INORCOAT

Umweltfreundliche Plasma-Beschichtungstechnologie erschwinglich gemacht

Das Start-up Unternehmen INORCOAT setzt bei der Entwicklung von umweltfreundlichen Nanotechnologie-Beschichtungsanlagen auf E3.series von Zuken. Die erste Anlage wurde jüngst bei der portugiesischen Nationalbank für die Beschichtung von Prägestempeln für Euro-Münzen in Betrieb genommen.

Die Einsatzmöglichen gehen aber weit über Prägestempel und Druckplatten hinaus. E3.series bietet die Möglichkeit, die elektrotechnische Ausrüstung der Anlagen zuverlässig auf spezifische Einsatzgebiete und Konfigurationen anzupassen.

Auf einen Blick

Galvanisches Verchromen kommt kommt in der Industrie häufig zur Erhöhung der Verschleißfestigkeit zum Einsatz. Es hat allerdings einen schwerwiegenden Nachteil: es ist höchst umweltschädlich und muss durch alternative Verfahren ersetzt werden. Diese sind mit der Plasma-Beschichtungstechnologie – in der Fachsprache auch PVD (physical vapour deposition) genannt – zwar verfügbar, aber für viele Anwendungen derzeit noch zu teuer.

Diesem Mangel abzuhelfen hat sich Romain Waidelich mit seinem Start-Up Unternehmen INORCOAT auf die Fahnen geschrieben. Seine Idee ist es, “den komplexen Plasmabeschichtungs- oder PVD-Prozess zu vereinfachen und dem Kunden verständlicher und zugänglicher zu machen“.

Für die Konzeption und Dokumentation der elektrotechnischen Ausrichtung der PVD Anlagen setzt INORCOAT auf E3.series von Zuken. “Die Elektronik und elektrotechnische Ausrüstung ist gewissermaßen das Herzstück einer PVD-Anlage“, erzählt Firmenchef Romain Waidelich. “Wir arbeiten hier im Bereich von 100 kW und müssen deshalb hohe Anforderungen an die EMV-Zertifizierung erfüllen. Eine umfassende und zuverlässige Dokumentation wie sie uns E3.series liefert, ist daher sehr wichtig.”

Ein weiterer Aspekt ist das Thema Kosten und Qualität: “Als schlankes Unternehmen sind wir auf eine flexible Zusammenarbeit mit Zulieferern angewiesen”, erklärt Romain Waidelich. “Wir legen deshalb Wert, die Schaltschrank- und Verkabelungs-Entwicklung als Kernkompetenz im Hause zu behalten. Mit E3.series haben wir die Möglichkeit, unsere Anlagen aus einer Bibliothek von zertifizierten Bauteilen modular zu konfigurieren und auf Knopfdruck belastbare Daten für die Angebotserstellung und Beauftragung produzieren zu können.”

Auf diese Weise sieht man sich gut gerüstet für neue Anwendungen in Prozessindustrie, Maschinenbau und Luftfahrt. Sogar gestalterische Möglichkeiten wie der Einsatz von Farbe – auch auf Münzen – sind machbar. Die Zusammenarbeit mit der portugiesischen Nationalbank hat offenbar “die Münze” ins Rollen gebracht. Man darf gespannt sein, wie es weitergeht.

Referenzen

Wir arbeiten bei der Elektronik im Bereich von 100 kW und müssen deshalb hohe Anforderungen an die EMV-Zertifizierung erfüllen. Eine umfassende und zuverlässige Dokumentation wie sie uns E3.series liefert, ist daher sehr wichtig.

Romain WaidelichInhaber, INORCOAT

Mit E3.series haben wir die Möglichkeit, unsere Anlagenmaus einer Bibliothek von zertifizierten Bauteilen modular zu konfigurieren und auf Knopfdruck belastbare Daten für die Angebotserstellung und Beauftragung produzieren zu können.

Romain WaidelichInhaber, INORCOAT

Download

Zur INORCOAT Webseite

Nehmen Sie uns beim Wort

Wir können Ihnen helfen, die beste Lösung für die spezifischen Anforderungen Ihres Unternehmens zu finden
KONTAKTIEREN SIE UNS