Hydraulik & Pneumatik

Fluidplanung als Standalone oder in Kombination mit der Elektrokonstruktion
Menu

E3.fluid - Planung von Hydraulik-, Pneumatik-, Kühl- und Schmierungssystemen

Die Fluidplanung mit E3.fluid ermöglicht Design und Dokumentation von Fluidplänen aller Art. Es handelt sich um eine ganzheitliche, einfach zu bedienende Komplettlösung mit optimierter Funktionalität für die Entwicklung von Hydraulik-, Pneumatik-, Kühl- und Schmierungssystemen.

Kombinierte Elektro- und Fluidplanung mit intelligenten Blattformaten zum einfachen Wechseln zwischen Elektro- und Fluid-Elementen

Konsistente Darstellung elektromechanischer Betriebsmittel in pneumatischen Schaltplänen, elektrischen Schaltplänen und Installationsplänen

Entwurfsbegleitende Überprüfung von Entwurfsregeln mit optimierter Funktionalität für die Entwicklung von Hydraulik-, Pneumatik-, Kühl- und Schmiersystemen

Hydraulik-, Pneumatik-, Kühl- und Schmiersysteme, die durch Elektromotoren oder Pumpen aktiviert werden, erfordern eine integrale Handhabung von Fluidplanung und Elektroplanung. Unser Lösungsansatz ermöglicht es Fluidtechnikern, ihre Hydraulik-, Pneumatik-, Kühl- und Schmierschemata zu detaillieren und zu dokumentieren. Sie können unabhängig entwickelt oder komplett mit der Planung von elektrischen Steuerungssystemen integriert werden.

Die wichtigsten Merkmale von E3.fluid

Standalone Design von Fluidplänen

E3.fluid kann als Standalone zur Ausarbeitung von Fluidplänen oder in Kombination mit den elektrischen Schaltplänen verwendet werden.

Simultanes Engineering

  • Gemischte Fluid- und Elektrokonstruktion
  • Querverweise zwischen Elektro- und Fluid Design
  • Intelligente Blattformate verhindern Planungsfehler (auf Fluid-Blattformaten sind nur Fluidik-Elemente erlaubt).
  • Kombinierte Stücklisten

fluidplanung durch das erstellen vieler fluidpläne

 

Intelligente Bauteilbibliothek

  • Verfolgung der Teileverwendung
  • Umfangreiche Symbolbibliothek für Fluidpläne enthalten

Design-Automatisierung

  • Automatische Verbindungsherstellung (Auto-connect)
  • Mehrfache Designregelprüfungen für Fluidtechnik
  • Wiederverwendung von Designs mit vordefinierten Teilschaltungen
  • Automatische Zuordnung von Verbindungselementen zu Schläuchen und Rohren
  • Vermeidung falscher Schlauch- und Rohrdimensionierung

Verschiedene Sichten

Die Option E3.fluid+ ermöglicht es dem Anwender, mehrere Ansichten seiner Anlage zu erstellen, wie beispielsweise ein Ventil, das sowohl in der schematischen als auch in der Verteilerzeichnung dargestellt ist. Durch die objektorientierte Funktionalität von E3.series sorgt E3.fluid dafür, dass die Dokumentation immer korrekt ist, unabhängig davon, wo Änderungen von Fluidplänen vorgenommen werden.

Kundenaussagen und Referenzen

Durch den Einsatz eines Konfigurators mit E3.series können wir unsere Arbeit nicht nur viel schneller, sondern auch fehlerfreier erledigen. Darüber hinaus laufen die Vorbereitungen, damit wir mit der Nutzung der verschiedenen Integrationsmöglichkeiten der E3.series beginnen können.

Jens FrickeGroup, Manager for Wiring Diagrams, Alstom

Die Piaggio-Gruppe nutzte bisher ein CAD-Werkzeug, das nicht auf das 2D-Design von Kabelbäumen spezialisiert war. Die neuen Ziele in puncto Kosteneffizienz, internationale Vereinheitlichung von Teilen und Zeitaufwand konnten so nicht mehr eingehalten werden. Wir haben verschiedene CAD-Lösungen getestet und uns schließlich für E3.series entschieden.

Luigi BaracchinoElectrical Engineering Manager, Piaggio

We looked for a tool to give an end-to-end design path from schematic capture to physical design. One of the reasons E3.series stood out is its inbuilt electrical intelligence. This will help us reduce rework and add digital prototyping into our engineering design process to satisfy challenging time-to-market and quality demands.

Luigi BaracchinoElectrical Engineering Manager, Piaggio

Der Konstrukteur muss jetzt während des Engineerings Überlegungen anstellen die z.T. früher erst in der Fertigung geklärt und behoben wurden; die Qualitätsanforderung an den Konstrukteur ist dadurch zwar gestiegen. gestiegen. Auf Seiten der Montage aber haben sich die Querschnitts- und Anschlussüberprüfungen, die jetzt bereits in der Konstruktionsphase durchgeführt werden, in einer deutlichen Reduzierung des Aufwands niedergeschlagen.

Markus HusnerLeiter Technik Steuerungsbau, Müller Martini Electronic AG

Haben Sie eine Frage? - Kontaktieren Sie Zuken

Für weitere Informationen darüber, wie Zuken Ihren Designprozess unterstützen kann, kontaktieren Sie Zuken
Kontaktieren Sie uns