Fiat FGA vereinheitlicht Design mit Zuken E3.series

Fiat FGA vereinheitlicht Elektroplanung weltweit mit Zuken E3.series

28. Juli 2009 – München, Deutschland und Westford MA, USA – Fiat hat sich entschlossen, die Zuken-Lösung E3.series einzusetzen, um das Design von elektrischen Systemen zu standardisieren. Die E3.series soll von der gesamten Fiat Group Automobiles (FGA) einschließlich der Marken Alfa Romeo®, Lancia®, Maserati® und Fiat-Professional® eingesetzt werden. Zuken freut sich, dass Fiat nach einer langen Benchmarkingphase eine langfristige Zusammenarbeit bestätigt hat. Fiat wird die leistungsstarke Design- und Integrationssoftware für elektrische Systeme der E³.series sowie Lösungen für Kabelbaum-Engineering, Simulation und Datenmanagement einsetzen.

Fiat ist sich bewusst, dass Innovationen erhebliche Anforderungen an das Design von elektrischen Systemen stellen. In der komplexen modernen Automobil-Design-Umgebung werden vielfältige Optionen und Varianten durch schnelle Produktinnovationen und Marketing-Anforderungen bestimmt. In diesem Zusammenhang bietet die Zuken Lösung den Vorteil einer deutlichen Effizienzsteigerung durch die Implementierung globaler Technologien und Lösungen.

Der vollständige Arbeitsablauf der E3.series bietet Fiat eine deutlich verbesserte Produktivität im Engineering. Mit der E3.series kann Fiat davon ausgehen, dass sie Kosten-, Zuverlässigkeits- und Time-to-Market-Vorteile erzielen wird. Der Einsatz von E3.series Functional Design wird die Entwicklung von elektrischen Systemen beschleunigen und unterstützt schnelle Entwürfe im frühen Entwicklungszyklus, die die Dokumentationsqualität erhöhen und Fehler bei der Kabelintegration vermeiden. Mit dem E3.series Schaltplangenerator automatisiert Fiat die Konstruktion aller Kabelverbindungen unter Berücksichtigung des Standardformats.

 

Der wichtige erste Schritt, den Fiat in Partnerschaft mit Zuken unternommen hat, wird zu einer vollständigen Automatisierung der Low-Value-Prozesse (z.B. scm-Entwurf) führen, die bei der Realisierung eines Gesamtfahrzeugdesigns zum Einsatz kommen.

Mr Puiatti Manager, Engineering und Design, Fiat Group Automobiles

Da Fiat auch Zukens E3.PLM einsetzen wird, können die Daten während des gesamten Designprozesses problemlos fließen. Grundlegend für E3.series ist die Philosophie, dass das Design-Datenmanagement im Mittelpunkt steht. Fiat ist nun in der Lage, komplexe Probleme mit komplexen Strukturen und Lifecycle-Management zu lösen, und mit dem modular strukturierten Ansatz sind sie überzeugt, dass sie über die wesentlichen Tools verfügen, um zukünftige technologische Herausforderungen zu bewältigen.

Sobald die E3.series bei Fiat eingeführt ist, können alle Datenbanken des Unternehmens rationalisiert werden, so dass Fiat den „datenzentrischen Prozess“ realisieren kann, der für Fiat ein wesentliches Ziel ist.

Mr. Puiatti Manager, Engineering und Design, Fiat Group Automobiles

Weitere Informationen über die E3.series finden Sie unter www.zuken.com/e3

About Fiat FGA

FGA Fiat Group Automobiles, beinhaltet die Automobilmarken: Fiat, Alfa Romeo, Lancia, Maserati und Fiat-Professional. www.fiat.de