Download: Success Story

Emergency One: Gesenkte Montagekosten und gesteigerte Qualität durch modulare Kabelsätze

Emergency One

Der britische Spezialhersteller von Feuerwehr- und Rettungsfahrzeugen Emergency One UK Ltd setzt bei der Entwicklung von Kabelbäumen auf die E3.series-Design-Software von Zuken. Mit dieser Lösung ist das Unternehmen in der Lage, stardardisiertemodular aufgebaute Kabelsätze zu konstruieren und entsprechende Vorteile wie geringere Fertigungskosten und erhöhte Zuverlässigkeit zu erzielen. Die modularbasierte Anpassbarkeit sorgt zudem für eine enorme Flexibilität.

Komplexe Löschfahrzeuge

Fire truckIm Vergleich zu anderen Rettungsfahrzeugen ist ein Feuerlöschfahrzeug eines der komplexesten Fahrzeuge seiner Klasse. Es benötigt Steuersysteme zur Überwachung und Steuerung verschiedenster Parameter wie Motordrehzahl, elektronische Pumpen, offene/geschlossene Türen, angelegte/ nicht angelegte Sicherheitsgurte und ordnungsgemäß verstaute Leitern. Die Standardverkabelung von Emergency One nutzt zwei Controller mit je 154 Anschlüssen. Eine typische Emergency One-Kabelinstallation weist mehr als 1.000 Kabel auf. Die Verwaltung so vieler Kabel in nur einem Projekt ist ohne ein ausgereiftes CADSystem nahezu unmöglich.

Results:

  • Reduzierte Fertigungskosten und erhöhte Zuverlässigkeit durch Umstellung auf modulare, mit E3.series entwickelte Kabelsätze.
  • Rationalisierte Montage durch Bereitstellung detaillierter Fertigungsdokumentation aus E3.series
  • Schnellere Verfügbarkeit vorkonfektionerter Kabelsätze von Zulieferer durch größere Detailtiefe der Fertigungsinformationen.
Weiterlesen

Systemumstellung

Dank E3.series konnte das Unternehmen den üblichen Engpass bei der Installation der Fahrzeugelektrik verringern, der zu Verzögerungen bei der Fertigstellung der Fahrzeuge geführt hatte. Insbesondere zwei Faktoren hatten zu dieser Situation beigetragen: Die Zunahme kundenspezifischer Anforderungen verursachte einen starken Anstieg des Anpassungsaufwands und es standen dafür qualifizierte Techniker nicht in ausreichender Anzahl zur Verfügung.

Fire engine All dies hat Emergency One dazu bewogen, nach einer leistungsfähigen Lösung zu suchen, mit der Fehler bereits frühzeitig in der Entwicklung erkannt werden können und mit der sich eine hochwertige, detaillierte Dokumentation entwerfen lässt, sodass die Fertigung mit einem minimalen personellen Aufwand an hochqualifizierten Faahrzeugelektrikern zu bewerkstelligen ist.

Als ich bei Emergency One anfing, wurde ein einfaches CAD-System verwendet. Die Dokumentation unserer Kabelsätze war ein absoluter Alptraum. Wir waren damals darauf angewiesen, einen Großteil der Konstruktionsarbeit direkt in der Fertigung zu erledigen. Bei der jetzigen standardisierten Verkabelung benötigen wir keine hochqualifizierten Mitarbeiter, da alle Prozesse nun in E3 .series bearbeitet werden“, erklärt Graeme Shields, Design Manager bei Emergency One. „Für jedes neue Fahrzeug mussten wir völlig neue Kabelsatzzeichnungen erstellen. Wir brauchten ein standardisiertes System, mit dem wir sowohl die Stromlaufpläne als auch Daten für die Kabelbaumfertigung erstellen konnten. E3.series kann all das und noch viel mehr.“

Bisher wurde die Integration der elektrischen Fahrzeugsysteme von Elektroingenieuren in der Produktion übernommen. Die Verkabelung war mehr oder weniger individuell und stellte häufig nicht die optimale Lösung dar. Seit der Einführung von E3.series haben sich die Prozesse deutlich v e r ä n d e r t . Die Elektroi n g e n i e u r e nutzen jetzt E3 .cable, Daten aus E3 .formboard sowie Fotos. Auch der Datenfluss ist ganz anders. Die DesignDaten haben die Effizienz beim Einbau der Kabelbäume erheblich verbessert. Bisher waren ausgereifte Fachkenntnisse für die Elektroinstallation erforderlich, über die nur wenige Mitarbeiter verfügten. Aufgrund der umfassenden Dokumentation kann Emergency One nun auch auf Ressourcen ohne spezielle Kenntnisse in puncto Elektrik zurückgreifen.

Ursprünglich gab es in einem Feuerlöschfahrzeug drei Kabelbäume: einen im Fahrerhaus, einen zweiten im Chassis und einen dritten in der Karosserie. Letztere sind in allen Löschfahrzeugen recht ähnlich. Beim Chassis sind geringere Anpassungen erforderlich, und die Kabelbäume für das Fahrerhaus sind in der Regel völlig unterschiedlich.

Mittlerweile ist der Kabelbaum der Karosserie in drei Teile aufgeteilt: einen für den Pumpenteil des Kabelbaums und ein weiterer für die zwei Bedienpanels. Beides wirkt sich vorteilhaft auf den modularen Zusammenbau und auf Reparaturen aus. Dank der objektorientierten Datenbank, die das Herzstück von E3.series bildet, konnte Shields die Zeichnungen der Kabelbäume problemlos aufteilen und die Schaltpläne einfach ergänzen – eine gänzlich unkomplizierte Design-Aktualisierung.

Des Weiteren hat Emergency One ein parametrisiertes Programm eingeführt, mit dem sich Kabelbaumvorlagen erstellen lassen. Diese müssen dann für jedes Löschfahrzeug nur noch entsprechend optimiert werden. Zum Beispiel werden Schirmungen aktiviert oder deaktiviert ohne die Verkabelung ändern zu müssen. Aus einem zeitaufwändigen, gänzlich individuellen Prozess ist ein PlattformDesign mit maßgeschneiderten Abschnitten geworden. Zwar ist jedes Fahrzeug nach wie vor individuell, 90 Prozent der Verkabelung sind jedoch identisch. Anforderungen von Feuerwehren die Verwendung identischer Schaltpläne für verschiedene Fahrzeuge spielt in puncto Qualität und Zeiteinsparungen sowohl beim Design als auch in der Fertigung sowie bei der lebenslangen Wartung des Fahrzeugs eine wichtige Rolle. Durch detaillierte Daten für den Kabelbaumhersteller konnten die Vorlaufzeiten für die Lieferung verkürzt werden, sodass Emergency One seine Produkte nun schneller auf den Markt bringen kann.

Anforderungen von Feuerwehren

Einer der Hauptgründe, warum sich Graeme Shields von Emergency One für E3.series entschieden hat, waren die ausgezeichneten Funktionen für die Erstellung von Stromlauf- und Schaltplänen.

„Aufgrund der hohen Komplexität der Elektrik in Löschfahrzeugen erwarten Feuerwehren mittlerweile, dass ein aussagekräftiger Schaltplan zusammen mit dem Fahrzeug geliefert wird. Wir haben sehr von den Funktionen von E3.series zur Erstellung qualitativ hochwertiger, detaillierter Stromlauf- und Schaltpläne profitiert. Unsere Kunden haben die verbesserte Qualität der Elektrik ebenfalls bemerkt und die neuen Fahrzeuge sehr gelobt – ein großes Kompliment für uns. Mithilfe der detaillierten Pläne bzw. der qualitativ hochwertigeren Dokumentation können wir Kundenfragen schneller beantworten und haben die Kosten für den Kunden-support gesenkt. Durch die bessere Qualität der Stromlaufund Schaltpläne rechnen wir auch mit kürzeren Reparaturzeiten.

E3.series bei Emergency One

Fire engineOne of the most significant reasons why Graeme Shields at Emergency One chose E3.series was the excellent schematic creation abilities.

Emergency One nutzt E3.cable für die Verkabelung und den Entwurf von Kabelbäumen und E3.formboard zur Erzeugung von Nagelbrettdarstellungen. E3.formboard ist ein wichtiger Teil des Lösungspakets. Dieses Add-On ermöglicht dem Unternehmen die Weitergabe professioneller Unterlagen an den Kabelbaumhersteller und eine optimale Fehlersuche.

Dank der mit E3.series verfügbaren Unterlagen kann Emergency One zudem detaillierte Schalt- und Stromlaufpläne in seine Bedienbücher aufnehmen, um eine optimale Fahrzeugunterstützung über die gesamte Nutzungsdauer zu bieten. E3.series wird weltweit direkt von Zuken oder über das Händlernetzwerk angeboten. Emergency One hat sich beim Kauf von E³.series an den britischen Distributor High Peak Systems gewandt und erhält dort auch laufenden Support.

Solide Basis für die Zukunft

In den letzten Jahren mussten zahlreiche Hersteller von Feuerlöschfahrzeugen den Betrieb einstellen, da sie den wachsenden Anforderungen an die elektrische Steuerung und Integration im Fahrzeug nicht gerecht werden konnten. Emergency One hat diese Anforderung rechtzeitig erkannt und seine Design- und Produktionskompetenzen in diesem Bereich speziell weiterentwickelt. Das Unternehmen hat Pionierarbeit in der elektronischen Pumpensteuerung geleistet und war seit jeher bestrebt, zu den führenden Herstellern von Steuerelektronik zu zählen. Die Integration dieser hochwertigen und zuverlässigen Technologie in den Fahrzeugen erfolgt mithilfe von E3.series.

„Mit E3.series verfügen wir über ein ausgereiftes und umfassendes System mit moderner Steuerung, mit dem wird diese Komplexität sehr gut beherrschen und Designs logisch aufbauen können. Besser kann ich meine Ideen nicht zu Papier bringen. Bei der Zusammenarbeit mit Kabelbaumlieferanten kann ich auf Fehler hinweisen. Es ist gut zu wissen, dass E3.series alles tun kann, was ich möchte. Die Funktionalität von E3.series ist ebenso anpassbar wie unsere Fahrzeuge.“

E3.series
E3.formboard ist vollständig in E3.cable integriert. Die logischen Verbindungsdaten aus E3.cable werden direkt in E3.formboard verwendet.

 

Download