Pegatron nutzt CR-8000 Daten für Design- und Fertigungsaufträge

Taiwanesischer Auftragshersteller Pegatron schafft neuen Workflow für PCB-Design durch technische Zusammenarbeit mit Zuken

16. September 2014 – Yokohama (Japan), München und Westford, MA (USA) – Pegatron, ein führendes taiwanesisches Unternehmen im Bereich Design- und Fertigungsdienstleistungen (DMS), hat im Rahmen einer technischen Zusammenarbeit mit Zuken eine neue Entwicklungsumgebung auf Basis von CR-8000 und Design Force geschaffen.

Das Unternehmen nutzt die Zuken-Lösung CR-8000 bereits seit 2012 und hat jetzt innovative Funktionen für die automatisierte Entwicklung in CR-8000 Design Force integriert, die auf der umfassenden Erfahrung und dem Know-how von Zuken bezüglich Design, Prüfung und Fertigung aufsetzen. So konnte Pegatron bereits nach kurzer Zeit Projektlaufzeiten deutlich verkürzen und enorme Qualitätsverbesserungen realisieren. Angesichts dieser positiven Ergebnisse hat sich das Unternehmen entschlossen, den neuen Workflow für das PCB-Design auf Basis von CR-8000, der wesentlich leistungsfähiger als der Prozess bestehender Design-Systeme ist, möglichst schnell in vollem Umfang zu implementieren.

Pegatron bietet ab sofort Kunden künftig Design- und Fertigungsdienstleistungen mit direkter Nutzung der Daten von CR-8000 und CR-5000 an. Entwicklungsdaten werden im Datenformat von CR-5000/CR-8000 mit Kunden ausgetauscht. Neben Leiterplattenmustern erlaubt die Nutzung von CR-8000- und CR-5000-Daten auch die direkte Übertragung von Design-Constraints der Pegatron-Kunden. Außerdem lässt sich dank der detaillierten technischen PCB-Daten die Design- und Fertigungsqualität deutlich erhöhen, während die Anzahl der Iterationen und somit der Design-Änderungen sinkt. Pegatron kann seinen Kunden so nicht nur eine bessere Qualität, sondern auch eine schnellere Projektabwicklung anbieten und somit eine größere Anzahl an Aufträgen von großen Elektronikunternehmen in Japan, Asien, Amerika und Europa annehmen, die die Zuken-Lösungen CR-8000 und CR-5000 nutzen.

Dazu Steven Huang, Senior Director des RD-Center-EA der SIM- und CAE-Sparte von Pegatron: „Die bisherige CAD-Architektur war veraltet. Wir stießen bei neuen Leiterplattentechnologien an unsere Grenzen und konnten auch bei den neuesten Softwaretechnologien nicht mehr mithalten. Das Entwicklungsteam von Zuken hat erstklassige Arbeit geleistet und die individuellen technischen Anforderungen von Pegatron beispielhaft umgesetzt. Durch die hohe Flexibilität von CR-8000 können wir jetzt eigenständig hinzufügen. Durch die Nutzung dieser Daten und die Übertragung von Design-Daten werden wir unser Geschäftsvolumen sicherlich weiter ausbauen können.“

Zuken bleibt auch weiterhin der technische Ansprechpartner für Pegatron wird dem Unternehmen bei der Erweiterung des Geschäftsfelds Design- und Fertigungsdienstleistungen zur Seite stehen.

Weitere Details zu den positiven Entwicklungen bei Pegatron werden auf der Zuken Innovation World 2014 bekanntgegeben, die vom 16. bis 17. Oktober im Yokohama Bay Hotel Tokyu in Yokohama (Japan) stattfindet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.pegatroncorp.com

Über Pegatron

Pegatron wurde am 1. Januar 2008 in Taiwan gegründet. Das Unternehmen ist auf Design- und Fertigungsdienstleistungen (DMS) spezialisiert und verfügt über umfassende Erfahrung in der Produktentwicklung und in vertikalen Märkten. Pegatron ist führend in der Entwicklung verschiedenster Produkte wie Motherboards, Desktop-PCs, Notebooks, Tablets, Smartphones, Breitbandlösungen, Server, Soundkarten, optische Speichermedien, Wireless-Systeme, Spielekonsolen, Netzwerklösungen, Digitalempfänger, Multimediaprodukte, LCD-Bildschirme usw. Neben dem umfangreichen Produktportfolio, innovativen Design-Technologien und umfassender Erfahrung sowie flexiblen Fertigungsverfahren zeichnet sich Pegatron durch seine zuverlässigen und qualitativ hochwertigen Design- und Fertigungslösungen aus und genießt international einen ausgezeichneten Ruf.

Related stories
  • Blog
April 15, 2021
Tech Tip: 3D Kollisions- und Abstandsprüfungen im Multi-Board Design

Die Überprüfung auf potenzielle elektromechanische Kollisionen wird normalerweise eher im mechanischen Umfeld durchgeführt. Die Verlagerung der Prüfung in den elektrischen Bereich während der Komponentenplatzierung kann jedoch dazu beitragen, ein zuverlässigeres Produkt zu entwickeln. In Design Force gibt es integrierte Checks, die den Entwurf auf Kollisionen und Abstandsvorgaben prüfen.

Read now
  • Blog
April 08, 2021
EMV-gerechtes Leiterplattendesign: Alles andere als schwarze Magie

EMV Probleme sind in der Leiterplatten-Konstruktionspraxis oft dafür verantwortlich, dass Re-Design-Zyklen notwendig werden. Aufgrund von immer kürzer Innovationszyklen von z.B. Mobiltelefonen oder IoT Applikationen wie Fitness-Trackern und vielen weiteren Elektronikprodukten sind diese zeitintensiven Re-Design-Zyklen unbedingt zu vermeiden.

Read now
  • Blog
März 11, 2021
Alles unter Kontrolle

Das heutige Daily Business im Datenmanagement kann manchmal eine echte Herausforderung sein. Mit dem DS-E3 Starter Paket lassen sich jedoch einige Stolpersteine aus dem Weg räumen.

Read now
  • Blog
Januar 28, 2021
Tech Tip: Multi-Board Layouts erstellen in CR-8000

Neue Generationen von Elektronikprodukten müssen heute schneller sein als ihre Vorgänger - High-Speed und komplexe Schaltungen bei kleinen Abmessungen. Daher steigt der Bedarf an Multi-Board Designs immer weiter an. Für die Erstellung eines Multi-Board Layouts gibt es verschiedene Methoden.

Read now