Neuheiten in E3.series 2016

Die neue Version 2016 beinhaltet neue Funktionen für eine vereinfachte Handhabung und gesteigerte Produktivität, sowie neue automatische Verbindungsfunktionen (Auto-Connect und Auto-Route). Eine gleichzeitige Bearbeitung großer Projekte in einer echten Multi-User-Umgebung ist jetzt ohne Check-Out einzelner Blätter möglich.

E3.series
  • Allgemeine Erweiterungen 
    • Tabellarische Klemmenbearbeitung
    • Dynamische Blöcke
    • Automatikunterstützter Schaltschrankaufbau
    • Neue Multi-User-Umgebung
    • Automatische Verbindungsfunktionen im Schaltplan
    • Voreinstellungen für Autorouting-Funktionen
    • Automatisches Verschieben von Komponenten
  • E3.RevisionManagement 
    • Grafischer Versionsvergleich

 

 

Allgemeine Erweiterungen

Tabellarische Klemmenbearbeitung

Die Klemmenleisten eines gesamten Projekts können jetzt in einer Tabelle in einem einzigen Fenster dargestellt werden.

Die tabellarische Bearbeitung von Projekten wurde auf die Bearbeitung von Klemmenleisten erweitert. Alle Klemmenleisten eines Projekts können jetzt in einer einzigen Tabelle bearbeitet werden. Die Platzierungsspalte zeigt die Platzierung im Schaltschrank-Layout über Farben an. Eine globale Suchfunktion ermöglicht das Filtern und Suchen von Anschlusspunkten.
 
Die Darstellung eines gesamten Projekts in einer Tabelle steigert die Produktivität insbesondere bei mittleren bis großen Projekten, denn es entfällt die zeitraubende Suche in der grafischen Darstellung. Bei Änderungen in der Verbindungstabelle wird die grafische Darstellung der Verbindungsstruktur automatisch aktualisiert. Die Sortierung der Klemmen und die Anpassung nach Austausch oder Änderung von Klemmenleisten erfolgt jetzt automatisch. Eine Integration mit den Bauteilkonfiguratoren führender Hersteller vereinfacht die Konfiguration und Anordnung von Klemmenleisten

 

Dynamische Blöcke

Die hierarchische Blockfunktionalität ist ein Alleinstellungsmerkmal von E³.series, das wichtige Vorteile, wie die Wiederverwendung modularer Projektbausteine ermöglicht.

Anschlagteile, Klemmen und Betriebsmittel aller Art können jetzt innerhalb eines Blocks platziert werden. Ein Block wird auf diese Weise zu einem funktionalen Block. Die hierarchische Blockfunktionalität ist ein Alleinstellungsmerkmal von E3.series, das wichtige Vorteile, wie z.B. die Wiederverwendung modularer Projektbausteine ermöglicht.
 
Ein dynamischer Block kann durch einfaches Drag & Drop von Bauteilen und Symbolen von der Bibliothek auf das Blocksymbol erstellt werden. Innerhalb der Blöcke können Verbindungen erstellt werden, die mit der Schaltungsumgebung verbunden werden. Mit Hilfe von hierarchischen Blöcken können Hierarchien erstellt werden. Der funktionale Block wird im Strukturbaum dargestellt. Die innerhalb eines funktionalen Blocks verwendeten Bauteile und Symbole werden im Strukturbaum als Bestandteile des Blocks dargestellt.

 

Automatikunterstützter Schaltschrankaufbau

Der Schaltschrankaufbau wird durch eine Reihe von automatischen Optimierungsfunktionen unterstützt. Dazu zählt die automatische Optimierung der Platzierung beim Einfügen, Ändern oder Löschen von Komponenten, das Sortieren von Klemmen nach definierbaren Kriterien, sowie die Definition von Schaltschrank-Modellen Blöcke in der Bibliothek. Dies vereinfacht das Layout von Schaltschränken mit Einschüben und vordefinierten Slots.

 

Neue Multi-User-Umgebung

Eine weiterentwickelte Echtzeit-Multi-User Umgebung verbessert die Zusammenarbeit in größeren Teams

Eine weiterentwickelte Echtzeit-Multi-User Umgebung verbessert die Zusammenarbeit in größeren Teams. Bearbeiter können in der neuen Version gleichzeitig an ein und demselben Blatt arbeiten und dabei die Modifikationen ihrer Kollegen in Echtzeit verfolgen. Durch die Integration der neuesten Collaboration-Technologien von Oracle und Microsoft kann jetzt auf alle Objekte online zugegriffen werden, ohne vorher einzelne Blätter zur Bearbeitung auschecken zu müssen. Dadurch konnte die Konflikthäufigkeit im Multi-User Modus erheblich reduziert werden. Reports können zu jedem beliebigen Zeitpunkt generiert werden.

Eine dynamische Definition der Package-Größen (je nach verfügbarer Bandbreite) ermöglicht kürzere Projektladezeiten und einen schnelleren Informationsabgleich zwischen den Beteiligten.

 

Automatische Verbindungsfunktionen im Schaltplan

Eine neue automatische Verbindungsfunktion (Auto-Connect und Auto-Route) im Stromlaufplan reduziert den Bearbeitungsaufwand bei der Schaltplanerstellung. Nach der Auswahl eines Bauteils werden die dazugehörigen Verbindungen beim Verschieben entfernt und anschließend automatisch neu geroutet. Der Anwender hat die dabei die Möglichkeit, jederzeit die Verbindungs- und Platzierungsmuster zu modifizieren und neu routen zu lassen. Auf diese Weise können verschiedene Gestaltungs- und Auslegungsalternativen durchgespielt werden, ohne die Verbindungslogik zu verlieren.

 

Voreinstellungen für Autorouting-Funktionen

Über Kostenfaktoren kann das Verbindungsergebnis über die zulässige Anzahl von Verbindungen,  Symbolen und Richtungsänderungen gesteuert werden

Die Voreinstellungen für die Autorouting-Funktionen können im Hinblick auf die gewünschten Ergebnisse individuell ausgewählt werden. Für den Platzierungsmodus stehen drei verschiedene Settings für alle Symboltypen zur Auswahl. Das Verbindungsergebnis kann über Kostenfaktoren für die zulässige Anzahl von Verbindungen und Symbolen oder Richtungsänderungen gesteuert werden.

 

 

Automatisches Verschieben von Komponenten

E3.series variant options

Das Verschieben von Komponenten wurde in E3.series 2016 durch eine erhöhte Interaktivität verbessert. Das automatische Verlegen von Kabelverbindungen in E³.panel+ bietet die Möglichkeit einer signifikanten Produktivitätssteigerung in der Schaltschrankkonstruktion. Automatische Entflechtungsfunktionen stehen sowohl für die initiale Kabelverlegung, als auch für gezielte Modifikationen von einzelnen Komponenten und Signalen zur Verfügung. Bei jedem Verschieben eines Bauteils werden auch die umgebenden Bauteile mitverschoben, um den verfügbaren Platz bestmöglich auszunutzen. Dies bedeutet, wenn sich die Größe eines Bauteils oder die Anzahl der Bauteile oder deren Platzierung ändert wird E3.panel sofort aktualisiert.

Das automatische Bewegen/Optimieren von Platzierungsmustern erfolgt nach folgenden Aktionen:

  • Automatische Optimierung der Platzierung nach Einfügen, Ändern oder Löschen von Komponenten
  • Platzierung von vollständig vorkonfigurierten Klemmenleisten, sowie Sortierung von Klemmen nach anwenderdefinierbaren Kriterien
  • Sortierung von Klemmenleisten
  • Hinzufügen oder Löschen von Komponenten zu Klemmenleisten oder auf Montageschienen
  • Zuweisung von 3D Gehäuseformen auf Grundlage der Herstellerbeschreibung, wenn nur ein Blockdiagramm verfügbar ist. Die automatische Auswahl geeigneter Gegensteckverbinder ermöglicht eine automatische Verdrahtung des Schaltschranks ohne das Risiko einer manuellen Auswahl

Back to top

 

E3.RevisionManagement

Grafischer Versionsvergleich

Eine neue grafische Vergleichsfunktion ermöglicht den Vergleich von verschiedenen Projektversionen. Folgende Änderungen werden dabei angezeigt:

  • Gelöschte/hinzugefügte Blätter
  • Gelöschte/hinzugefügte/verschobene Elemente
  • Geänderte Beschriftungen

Alle Änderungen sind durch farbige Hervorhebungen, speziellen Markierungen (Wolke) und Durchstreichungen leicht erkennbar. Die Regeln für den Versionsvergleich sind individuell konfigurierbar.

Back to top