E³.series 2017 – die neuen Funktionen im Überblick

Einfachere Handhabung und erweiterte Prozessintegration

E3.series

Die neue Version 2017 von E³.series bietet eine Vielzahl von neuen und erweiterten Funktionen, die das Arbeiten in allen Entwicklungsphasen von elektrotechnischen Anlagen, Industriesteuerungen und Kabel- und Fluid-Plänen noch effizienter gestalten.

Die Verwaltung und Bibliotheken und Design-Daten wurde durch die direkte Integration von DS-E3 in die Oberfläche von E³.series entscheidend verbessert. Mit DS-E3 erhalten Anwender Zugriff auf validierte Bauteilinformationen. Darüber hinaus werden mit DS-E3 Design-Daten automatisch versioniert und in für Konfigurations- und Änderungsprozesse bereitgestellt.

Zur Steigerung der Prozesseffizienz wurde die Anbindung an parallel ablaufende und nachfolgende Disziplinen und Abläufe weiter vertieft und verbessert: Dies betrifft zum einen den Datenaustausch mit der mechanischen Konstruktion und der SPS-Programmierung, und zum anderen die Ausgabe von fertig aufbereiteten Steuerdateien für die maschinelle Kabelkonfektionierung und die NC-gesteuerte Schaltschrankbearbeitung.

E³.series 2017 stellt einen wichtigen Evolutionsschritt der Zuken- Entwicklungs- und Layout-Umgebung für elektrotechnische und Fluid-Systeme dar, die Anwendern im Maschinen- und Anlagenbau, Fahrzeugbau und der Automatisierungstechnik gleichermaßen zu Gute kommen.

Die neuen und verbesserten Funktionen betreffen im Wesentlichen die von E³.series-Module E³.schematic, E³.cable, E³.panel, E³.formboad nnd E³.PLC Bridge.

Eine vollständige Liste der neuen Funktionen von finden Sie in der in E³.series 2017 enthaltenen Softwaredokumentation.

 

Schaltplanerfassung und Dokumentation: E³.schematic

Neue Autorouting-Funktion ‘Automatische Verbindung nach Selektion‘

Mit der neuen Funktion ‘Automatische Verbindung nach Selektion’ kann die Verbindung zwischen zwei interaktiv ausgewählten Pins automatisch verlegt werden. Mögliche Anschlusspunkte werden hervorgehoben wenn die Maus auf Anschlusspunkten positioniert wird.

E3.WDG

Die neue Funktion ‘Automatische Verbindung nach Selektion’ ermittelt für interaktiv ausgewählte Pins automatisch den besten Verbindungsverlauf.

 

Laden und Platzieren von Betriebsmitteln

Mit dem neuen Befehl ‚mehrfach einfügen‘ können die Symbole verschiedener Betriebsmittel gemeinsam ausgewählt und in einem Arbeitsgang platziert werden. Mit der Funktion‚ nacheinander platzieren‘ können alle unplatzierten Symbole unterhalb der gewählten Objekte platziert werden. Die Auswahl kann auf verschiedenen Ebenen erfolgen: vom Ordner im Betriebsmittelbaum, über Strukturknoten, Blöcken bis zum einzelnen Betriebsmittel. Einzelne Symbole können durch Drücken der Taste N (=nächstes) übersprungen werden. Mit der ESC-Taste kann die Platzierung abgebrochen werden.

E3.WDG

Mit dem neuen Befehl ‚mehrfach einfügen‘ können die Symbole verschiedener Betriebsmittel gemeinsam ausgewählt und in einem Arbeitsgang platziert werden.

 

Grafikeigenschaften und Attribute übertragen

Grafikeigenschaften und Betriebsmittelattribute können mit der ‚Painter‘ Funktion übertragen werden.

E3.WDG

Die Übertragungsfunktion wird mittels Symbolleistenbutton aktiviert. Über Doppelklick auf den Symbolleistenbutton oder die Taste ‚Shift‘ kann eine Mehrfachauswahl erfolgen.

 

Piktogramme

Für die Erstellung universell verständlicher Dokumentationsunterlagen stehen jetzt auch Piktogramme zur Verfügung.

E3.WDG

Piktogramme können über eine zusätzliche Spalte in der Übersetzungsdatenbank zusätzlich zu den Textbezeichnungen zugewiesen werden.

 

Automatische Zuweisung von Einzeladerabdichtungen

In E³.cable können Einzeladerabdichtungen jetzt automatisch bei allen Betriebsmitteln hinzugefügt werden, wenn sie in den Betriebsmitteleigenschaften als abgedichtet markiert sind. Die automatische Zuweisung richtet sich nach den zugeordneten Abdichtungen und dem Drahtaußendurchmesser. Nach Drahtänderungen werden die Abdichtungen automatisch angepasst.

E3.WDG

Die Zuweisung der Einzeladerabdichtungen richtet sich nach der Einstellung in den Betriebsmitteleigenschaften. Die Dimensionierung erfolgt über Boole’sche Logik.

 

Schaltschrankaufbau in 2D/3D: E³.panel

Halteschienen und Kabelkanäle in beliebigem Winkel

In E³.panel, dem E³.series Modul für den Schaltrankaufbau in 3D und 2D, können Halteschienen und Kabelkanäle jetzt in beliebigem Winkel generiert und rotiert werden. Die Anordnung der Verbindungspunkte, Platzierung und Routing erfolgt dabei entsprechend der Rotation. Auf diese Weise werden erweiterte Freiheitsgrade bei der Gestaltung von Schaltschränken und Schaltpults ermöglicht, so dass gestalterischen Aspekten beim Produktdesign Rechnung getragen werden kann.

E3.WDG

E³.panel 2017: Halteschienen und Kabelkanäle können in beliebigen Winkeln angeordnet werden.

 

Automatisches Sortieren und Zusammenführen von Klemmleisten

Der Schaltschrankaufbau in E³.panel wurde durch neue Sortierfunktionen für Klemmleisten erweitert. Es können gleichzeitig mehrere Klemmleisten ausgewählt und sortiert werden. Die Auswahl kann über den Betriebsmittelbaum oder über die Klemmentabelle erfolgen. Darüber hinaus können Klemmen automatisch zu Mehrfachklemmen zusammengeführt werden.

E3.WDG

Automatische Sortierung von Klemmleisten über Mehrfachauswahl im Betriebsmittelbaum oder in der Klemmentabelle.

 

Kabelbaumabwicklung: E³.Formboard

Die Abwicklung von Kabelbaumzeichnungen kann jetzt auch unter Beibehaltung der Winkel des 3D-Diagramms erfolgen. Diese Option erweitert die Abwicklungs-Funktionen in E³.formboard, die bisher nur orthogonale Abwicklungen unterstützte. Auf diese Weise bleibt der Kabelverlauf auch nach der Abwicklung erkennbar.

E3.WDG

Zusätzlich zur orthogonalen Abwicklung können Kabelbaumstrukturen jetzt auch mit realen Winkeln erzeugt werden

 

Datenaustausch mit SPS-Programmierumgebungen: E³.PLC Bridge

Die unterstützten SPS-Datenaustauschformate umfassen jetzt auch das AML-Format (AML = Automation Markup Language). Dieses Format ist eine Industrie-Standard XML-Struktur für den Austausch von SPS-Programmdaten, das von führenden Anbietern wie ABB, Siemens, Lenze, Phoenix Contact, Mitsubishi Electric und Murr Elektronik verwendet wird. Die AML Import und Exportfunktionen in E³.PLC Bridge ergänzen die bisher verfügbaren Schnittstellen zu B&R und ABB. Für die Nutzung der AML Import und Exportfunktionen ist eine gesonderte Lizenz erforderlich.

E3.WDG

E³.PLC Bridge unterstützt jetzt auch das von ABB, Siemens, Lenze, Phoenix Contact und vielen anderen Anbietern verwendete Format AML (Automation Markup Language)

 

Bibliotheks-, Daten und Prozessmanagement: DS-E3

Die Daten- und Projektsteuerungs-Umgebung von Zuken ist mit Release 2017 direkt die Oberfläche von E³.series für die Elektrotechnik und Fluid-Konstruktion eingebunden, so dass Entwickler Zugriff auf alle erforderlichen Informationen erhalten, ohne ihre vertraute Umgebung verlassen zu müssen.

DS-E3 ist eine Datenmanagement-Umgebung für die spezifischen Anforderungen der Elektrotechnik. Sie stellt allen am Produktentstehungs- und Fertigungsprozess beteiligten Mitarbeitern und Lieferanten aktuelle, gültige und validierte Entwicklungsdaten, Stücklisten und Bibliotheksinformationen zur Verfügung.

Mit leistungsfähigen Funktionen für das Änderungs- und Konfigurationsmanagement bringt DS-E3 auch umfangreiche Fähigkeiten für die Unterstützung entsprechender Unternehmensinitiativen mit. Die neue Software ist auf derselben Plattform aufgebaut wie ihr Pendant für die Leiterplatten-Entwicklung, DS-CR.

E3.WDG

Die Datenmanagement-Umgebung DS-E3 ist direkt in die Oberfläche von E³.series 2017 eingebunden. Sie stellt allen beteiligten Mitarbeitern und Lieferanten aktuelle, gültige und validierte Entwicklungsdaten, Stücklisten und Bibliotheksinformationen zur Verfügung

Back to top