Microsoft führt DS-2 von Zuken für die Verwaltung von Elektronik-Engineering-Daten ein

10. Mai 2016 – Westford, MA (USA) – Der Geschäftsbereich Microsoft Devices setzt ab sofort die Library- und Design-Datenmanagement-Umgebung DS-2 von Zuken für die Verwaltung von Bauteilbibliotheken, Bauteilfreigaben und Engineering-Daten ein

Zur Sparte Microsoft Devices zählen die Produktlinien Surface, Xbox, Band, HoloLens, Telefone, und Surface Hub. Ziel der Zusammenarbeit mit Zuken war es, Design-Daten und Freigabe-Informationen effizienter zu verwalten und die Anbindung an die Lieferkette zu verbessern. Das schnelle Wachstum des Microsoft-Portfolios im Bereich Devices machte es erforderlich, die Wiederverwendung von elektronischen Entwicklungsdaten in den verschiedenen Produktlinien zu verbessern.

Im Zuge der Mehrfachnutzung von Baugruppen in verschiedenen Produktlinien wurde auch eine Erweiterung des Änderungs- und Freigabewesens erforderlich, sodass Entwicklungsteams unverzüglich über Änderungen des Freigabe- und Lieferstatus der eingesetzten Komponenten benachrichtigt werden können.

Phase 1: Komponentenverwaltung

Die Datenmanagement-Software DS-2 von Zuken bot alle Funktionen, die wir brauchten“, so Erik von Fuchs, Director of Engineering für die Surface-Produktreihe von Microsoft. „Unser Surface™-Produktportfolio ist enorm gewachsen. Daher wurde die Datenverwaltung für elektronische Designs ein wichtiger Prozessbestandteil. DS-2 ermöglicht uns eine bessere Einbindung der Bauteil- und Lieferantenverwaltung in den Entwicklungsprozess. Unsere Entwickler haben jetzt jederzeit Zugriff auf aktuelle Informationen und damit eine sichere Grundlage für wichtige Design-Entscheidungen. Derzeit befinden wir uns in der zweiten Phase der Bereitstellung unserer Komponentenbibliothek und sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden“, so von Fuchs weiter.

Unser Surface™-Produktportfolio ist enorm gewachsen. Daher wurde die Datenverwaltung für elektronische Designs ein wichtiger Prozessbestandteil. DS-2 ermöglicht uns eine bessere Einbindung der Bauteil- und Lieferantenverwaltung in den Entwicklungsprozess.

Erik von Fuchs Director of Engineering, Surface Products, Microsoft Corporation

„Wir sind stolz auf unsere Zusammenarbeit mit Microsoft und hoffen auf eine langfristige Partnerschaft“, weiß Kent McLeroth, Chief Executive Officer, Zuken USA. „Für Produkthersteller wird die Verwaltung von Engineering-Daten immer mehr zu einem Wettbewerbsfaktor. Die Entscheidung von Microsoft für DS-2 und der erfolgreiche Abschluss der ersten Bereitstellungsphase sind ein weiterer Beleg für die Leistungsfähigkeit unserer Lösung“, so McLeroth weiter.

Related stories
  • Blog
Juli 22, 2021
Das Potenzial von Megatrends erkennen und nutzen

Die ganze Welt spricht heute über Digitalisierung - ein Megatrend. Dessen sind wir uns sicher. Oder? Viele Themen werden aus unterschiedlichen Richtungen als Megatrends erklärt. Manchmal zurecht, manchmal aufgeblasen durch die subjektive Sichtweise einzelner Industrien. Was macht also den Unterschied zwischen Trend und Megatrend aus?

Read now
  • Software Testversionen
Juli 15, 2021
Evaluierungsanfrage: Daten- und Konfigurationsverwaltung DS-2

DS-2 ist die Domain-Datenmanagement-Lösung von Zuken, die als Ergänzung zu unseren Entwicklungsplattformen oder als Standalone-Lösung erhältlich ist. DS-E3 für die Datenverwaltung von E3.series, DS-CR zfür die Datenverwaltung von CR-8000 und DS-OP zfür die Datenverwaltung von Drittanbietern.

Jetzt Anmelden
Evaluierungsanfrage
  • Blog
Juni 17, 2021
Komplexität mit einem modularen Produktansatz beherrschen

Modular aufgebaute Produktportfolios sollen die Kalkulation und Realisierung von Investitionsgütern besser planbar machen – dennoch scheitern sie häufig an der klassischen Trennung der Disziplinen. Um das Versprechen einer modularen Produktarchitektur einlösen zu können, müssen Unternehmen jedoch einige wichtige Voraussetzungen in Organisation, Abläufen und Infrastruktur schaffen.

Read now
  • Blog
Juni 10, 2021
Tech Tip: Vergleichsfunktionen in DS-CR

Haben Sie schon einmal versucht, sich daran zu erinnern, was sich zwischen den einzelnen Versionen eines Designs geändert hat, und mussten dann eine mühselige Überprüfung der beiden Designs machen? Mit den Vergleichsfunktionen in DS-CR lassen sich selbst die kleinsten Änderungen oder unbeabsichtigte Abweichungen zwischen verschiedenen Bearbeitungsständen eines Leiterplattendesigns schnell erkennen.

Read now