Das Internet der Dinge und modulare Produktbaukästen

Eine Revolution im Hardware-Design

Das Aufkommen des Internet der Dinge (IoT) bietet die Möglichkeit, detaillierte Performance-Daten von jedem Endgerät im Feld mit minimalen Kosten automatisch zu sammeln. Diese Leistungsdaten können dann ausgewertet werden, um Schwachstellen im Design zu identifizieren und die Produktqualität zu verbessern. Der effektivste Weg, diese Daten zu nutzen, besteht darin, den Designprozess neu zu organisieren, indem man ihn auf Modulen aufbaut, die aufgrund von Performance-Feedback kontinuierlich verbessert werden können. Diese optimierten Module können dann in allern Produkten eines Unternehmens gemeinsam genutzt und verwaltet werden. Sie dienen als Grundlage für den gesamten Produktentwicklungsprozess und ermöglichen erstmals einen geschlossenen Entwicklungsprozess.

Themen

  • Grenzen der klassischen Hardwareentwicklung
  • Die Erweiterung der Reichweite der Hardwareentwicklung mit IoT
  • Eine direkete Verbindung vom Produkt zum Entwicklungsteam
  • Der Übergang zum modularen Baukasten
  • Modulares Design ist die Brücke zwischen Entwicklung und Produkten im täglichen Einsatz
  • Synergien aus modularem Baukastensystem und IoT

Zur Registrierung

Bitte füllen Sie das Formular aus. Sie erhalten dann eine E-Mail mit einem Link zum Herunterladen des Whitepapers.