Neuerungen in CR-8000 2015

CR-8000, die derzeit einzige produktzentrische PCB-Entwicklungsumgebung, wurde für die Entwicklung und Implementierung neuester Baugruppentechnologien konzipiert. Die neue Version CR-8000 2015 zeichnet sich vor allem durch Erweiterungen im Bereich der disziplinübergreifenden Zusammenarbeit aus. CR-8000 ist die Komplettlösung für alle Anforderungen – von der Systementwicklung bis zur Implementierung als Single- oder Multi-Board Design. Ergänzend zu den nachfolgend aufgeführten Leistungsmerkmalen sind weitere Informationen in den Product Release Notes verfügbar.

  • General  
    • Neue Funktionen im Engineering Desktop Design-Portal
  • System Planner 
    • Design auf Systemebene 
    • Hierarchisches Design und Wiederverwendung von Bausteinen
    • Parallele Bearbeitung durch mehrere Anwender
  • Design Gateway 
    • Nicht bestückte Bauteile
    • Verbesserte Schemadarstellung mithilfe des Lowlight-Modus
    • Kopieren und Einfügen von Constraints
    • Wiederverwendung von Topologie-Vorlagen
    • SI-Analyse
    • Netzlistenausgabe für Simulink
    • JTAG ProVision-Schnittstelle für die Boundary-Scan-Analyse wird jetzt unterstützt
    • Unterstützung freischwebender Fenster
  • Graphical Pin Manager
    • Erstellung und Aktualisierung von Split/Divided-Symbolen für Schaltungsdaten
    • Import von individuellen Pin-Zuweisungen aus der FPGA-Design-Umgebung
  • Design Force  
    • Gerberdaten-Import
    • IPC-2581-Ausgabe
    • Wiederverwendung von Topologie-Vorlagen
    • Verbessertes Reporting im Constraint Browser
    • From-To-Anzeige für Durchkontaktierungen
    • Anzeige von Änderungen für nachgelagerte Anwendungen 
    • Import von geometrischen Elementen anderer Boards
    • Verbessertes Differenzialpaar-Routing
    • Verbesserter 3D-Export 
    • Verbesserungen von Electrical Editor und SI-Analyse
    • CAM-Ausgabe über eine grafische Oberfläche
  • DFM Elements
    • Ausgabe von Foto- und Bohrdaten
    • ODB++-Ausgabe
    • IDF- und DXF-Verbesserungen

Eine detailliertere Beschreibung der neuen Funktionen von CR-8000 2015 finden Sie in der Softwaredokumentation im Abschnitt zu den neuen Funktionen.

 

CR-8000 2015 - allgemeine Informationen

Neue Funktionen im Engineering Desktop Design-Portal

CR-8000 Engineering Desktop ist das Design-Portal für alle CR-8000-Produkte. Über das Portal lassen sich Designs und Dateien verwalten. Außerdem können von hier aus Anwendungen für alle wichtigen CR-8000-Produkte sowie CR-5000 System Designer, Board Designer und Lightning gestartet werden.

Engineering Desktop

 Zurück

CR-8000 2015 – System Planner

Design auf Systemebene

Erstellung von Systemen mit beliebig vielen Konfigurationen; logisch, physisch, geometrisch oder parametrisch stehen als Optionen für die Systemdefinition zur Verfügung. Die verschiedenen Aktivitäten in einem System können in sogenannten Visionaries bearbeitet werden.

Hierarchisches Design und Wiederverwendung von Bausteinen

Die Erfassung von Schaltungen und Schaltungssystemen wird durch die Unterstützung hierarchischer Blöcke, von Schaltplänen mit beliebiger Anzahl von Blättern und der Möglichkeit der Wiederverwendung von Schaltungen und Schaltungsbausteinen erheblich vereinfacht.

Parallele Bearbeitung durch mehrere Anwender

In der Concurrent-Design-Umgebung von System Planner können Teams in jedem Visionary zeitgleich an Designs arbeiten. So kann beim Design Zeit gespart werden.

Product System

Zurück

CR-8000 2015 - Design Gateway

Nicht bestückte Bauteile

Busse und Stecker, die mit nicht bestückten Bauteilen verbunden sind, können auch ausgeblendet werden.

Verbesserte Schemadarstellung mithilfe des Lowlight-Modus

Das Prüfen von Schaltungen wird durch den neuen Lowlight-Anzeigemodus deutlich vereinfacht. Durch die verbesserte Darstellung können Anwender effizienter arbeiten und Objekte besser finden. Entwickler können sich auf ein bestimmtes Objekt konzentrieren und dennoch im Kontext der Schaltung arbeiten.

Kopieren und Einfügen von Constraints

Block-Constraints können jetzt auch beim Kopieren und Einfügen des Blocks wiederverwendet werden.

Wiederverwendung von Topologie-Vorlagen

Informationen von Topologie-Vorlagen können jetzt in einer Datei exportiert und importiert werden.

SI-Analyse

Die SI-Analyse ist jetzt auch über den Electrical Editor und den Electrical Viewer möglich.

Netzlistenausgabe für Simulink

Der Verbindungsstatus in einem Schaltplan kann jetzt in ein Simulink-Blockdiagramm umgewandelt werden.

JTAG ProVision-Schnittstelle für die Boundary-Scan-Analyse wird jetzt unterstützt

Da Boundary-Scan-Verfahren für das Testen von Designs immer häufiger eingesetzt werden, wird jetzt die Software JTAG ProVision unterstützt. Die in JTAG ProVision erzeugten Testdaten können jetzt im Schaltplan angezeigt werden. Die betroffenen Schaltungsteile werden dabei farbig so hervorgehoben wie zuvor eingestellt. Auf diese Weise können Entwickler mögliche Problembereiche in der Schaltung optisch besser wahrnehmen und so die Effizienz und die Qualität des Designs verbessern.  

Unterstützung freischwebender Fenster

Fenster im Blatt-Editor, E-Netz-Browser, Component Browser usw. können jetzt außerhalb des Design-Editor-Fensters verschoben werden.

No Mount

Zurück

CR-8000 2015 – GPM

Erstellung und Aktualisierung von Split/Divided-Symbolen für Schaltungsdaten

Änderungen von Pin-Zuweisungen im Layout- oder in einer FPGA-Design-Umgebung werden automatisch mit dem entsprechenden Symbol der FPGA-Komponente aktualisiert. Das sorgt für übersichtliche, leicht lesbare Schaltpläne mit Split-Symbolen.

Import von individuellen Pin-Zuweisungen aus der FPGA-Design-Umgebung

Im FPGA-Designer verfügbare Pin-Zuweisungen können jetzt in Graphical Pin Manager importiert und auch in den Schaltungsdaten abgebildet werden. Verschiedene Software-Versionen eines FPGA-Designs können über den Graphical Pin Manager in der Schaltungsentwicklung berücksichtigt werden.

Zurück

CR-8000 2015 - Design Force

Gerberdaten-Import

RS274D, RS74X und andere Formate können in Design Force wahlweise auf Dokumentationslagen oder elektrische Lagen geladen werden. Diese Funktion unterstützt die Wiederverwendung (modularer) Designs, indem Referenzinformationen von Bauteilherstellern oder Daten anderer Designs in das aktive Design eingelesen werden.

Import Data

IPC-2581-Ausgabe

IPC-2581 B-Daten können über Design Force (Einzelboard-Daten) oder DFM Elements (Einzelboard- oder Panel-Daten) ausgegeben werden. 

Wiederverwendung von Topologie-Vorlagen

Informationen von Topologie-Vorlagen können zur anschließenden Wiederverwendung in Designs mit ähnlichen Topologie-Anforderungen exportiert werden. Die Wiederverwendung dieser Topologie-Daten verkürzt den Zeit- und Arbeitsaufwand für die Umsetzung kritischer Design-Constraints enorm.

Reuse topology templates

Verbessertes Reporting im Constraint Browser

Der detaillierte Coupling-Report im Constraint Browser kann Leiterbahnen, die gegen Differenzialpaarregeln verstoßen, als Fehler anzeigen. Außerdem besteht die Möglichkeit, nur die Leiterbahnen anzuzeigen, die gegen Differenzialpaarregeln verstoßen. Des Weiteren können Längenunterschiede und Laufzeitdifferenzen von Pinpaaren einer Gruppe angezeigt werden. Pinpaare, die nicht dem Referenzwert einer Skew Group entsprechen, werden rot angezeigt. 

Skew pin group pairs

From-To-Anzeige für Durchkontaktierungen

Das Formular Canvas View Settings in Design Force verfügt nun über eine neue Anzeigeoption From-To für Durchkontaktierungen. Diese kann entweder alle Durchkontaktierungen oder nur Non-Through-Hole-Durchkontaktierungen anzeigen. So lassen sich lagenübergreifende Durchkontaktierungen schnell prüfen. Gibt es mehrere Durchkontaktierungen mit identischen Koordinaten, werden die From-To-Werte zusammengeführt.

From-To for Vias

Display of Forward Annotation Changes

The results of forward annotation to Design Force are now listed in a dialog and can be cross-probed with the layout. Cross-probing from the design change log to the PCB layout helps increase efficiency when verifying the items (components or nets) that have been changed as a result of the forward annotation process.

Forward annotate display changes

Anzeige von Änderungen für nachgelagerte Anwendungen

Die Ergebnisse der Forward Annotation zu Design Force sind jetzt in einem Dialog aufgeführt und unterstützen ein Cross-Probing für das Layout. Durch das Cross-Probing der in einem Protokoll dokumentierten Design-Änderungen im PCB-Layout wird die Effizienz beim Prüfen der Elemente (Komponenten oder Netze) erhöht, die im Zuge der Forward Annotation geändert wurden.

Import von geometrischen Elementen anderer Boards

Geometrische Elemente anderer Boards oder Panels wie z. B. die Board-Outline können in Design Force in das aktive Design eingelesen werden. Anschließend können sie zu bestimmten Dokumentationslagen oder elektrischen Lagen hinzugefügt werden. Diese Funktion unterstützt die Wiederverwendung (modularer) Designs, indem Referenzinformationen von Bauteilherstellern oder Daten anderer Designs in das aktive Design eingelesen werden.

Verbessertes Differenzialpaar-Routing

Beim Routing von Differenzialpaaren kann die Leiterbahnbreite und der Abstand interaktiv einem anderen Regelsatz zugeordnet werden. Beim Routing zu oder von einem bestimmten Differenzialpaar-Pinsatz unterstützt die Snap-Funktion jetzt die Modi Auto, 45-degree, Corner, None, Inside und Short-edge.

 Differential pair snap method options

Verbesserter 3D-Export

Der Export von 3D-Daten in Design Force wurde in zwei Bereichen optimiert. Die Dauer der 3D-Umwandlung von Lagendaten wurde um 86 % und die der STEP-Umwandlung um 78 % verkürzt. Insgesamt wurde die Bearbeitungsdauer für den 3D-Export im Schnitt um 43 % reduziert.

Verbesserungen von Electrical Editor und SI-Analyse

Das Tool zum Anzeigen der Topologie (Electrical Viewer oder Electrical Editor) kann in den Einstellungen von Design Force ausgewählt werden. Die Signalintegritätsanalyse kann über den Electrical Editor oder den Electrical Viewer erfolgen.

Topology tool type

 

CAM-Ausgabe über eine grafische Oberfläche

Die Exportfunktion in Design Force beinhaltet jetzt eine Oberfläche zum Export von Bild- und Bohrdaten.

Export photo data
 

Zurück

CR-8000 2015 - DFM Elements

Ausgabe von Foto- und Bohrdaten

Foto- und Bohrdaten können direkt über die Design- oder Panel-Daten ausgegeben werden. Es müssen nicht mehr wie bisher erst Fertigungsdaten (.fpr-Datei) generiert werden.

 

 photo and drill output

ODB++-Ausgabe

Die ODB++-Ausgabe ist direkt über die Design- oder Panel-Daten möglich. Es müssen nicht mehr wie bisher erst Fertigungsdaten (.fpr-Datei) generiert werden.

IDF- und DXF-Verbesserungen

IDF-Daten können in Fertigungspanel-Daten importiert werden. DXF- und IDF-Daten können aus Fertigungspanel-Daten ausgegeben werden.

 

idf and dxf enhancements
 

Zurück

Eine detailliertere Beschreibung der neuen Funktionen von CR-8000 2015 finden Sie in der Softwaredokumentation im Abschnitt zu den neuen Funktionen.