Design-Rule Checks

DFM Center ADM

CR-5000 ADM Rules

Während des Design- und Fertigungs-Prozesses von Elektronik-Produkten ist die manuelle Prüfung auf Fertigbarkeit schwierig, und wird oft erst am Ende des Design-Prozesses durchgeführt. Aufgrund der Kostensteigerung aufgrund höherer technischer Anforderungen und Sicherstellung der Umweltverträglichkeit, sowie Verzögerungen in Entwicklung und Fertigung, wird diese Vorgehensweise zunehmend unhaltbar.

Das Zuken ADM System prüft bereits während des Design-Prozesses, ob Bestückungs- und Fertigungs-Spezifikationen erfüllt werden können. Erfahrungen von Entwicklern können mittels ADM über ein firmeneigenes Intranet allgemein zugänglich gemacht werden, wobei die steigende Anzahl von Design-Regeln, die zur Sicherstellung der Fertigbarkeit erforderlich sind, effizient verwaltet werden. ADM ermöglicht die Verwaltung aller Prüfungs-Parameter, sowie die einfache Abänderung von Regeln und Prüfungen für den Fall einer Änderung der Spezifikationen für Bestückung und Fertigung. Design-Daten werden über ADM in Echtzeit zwischen allen am Design- und Fertigungs-Prozess beteiligten Abteilungen und Auftrags-Herstellern ausgetauscht. Der gesamte Design-Prozess wird somit so gestaltet, dass frühzeitig Fehler erkannt, und eine fehlerfreie Fertigung von Anfang an möglich wird.

Design Rule Checking mit dem ADM-System

Das ADM System ermöglicht die Prüfung komplexer Leiterplatten frühzeitige während des Design-Prozesses. Geprüft wird dabei, ob das Design unter Berücksichtigung der Spezifikation von Leiterplattenherstellung und Bauelementebestückung ausgeführt wurde. Erfahrungen von Entwicklern können mittels ADM über ein firmeneigenes Intranet allgemein zugänglich gemacht werden, wobei die steigende Anzahl von Design-Regeln, effizient verwaltet werden. ADM ermöglicht zudem die einfache Abänderung von Regeln und Prüfungen für den Fall einer Änderung der Spezifikationen für Bestückung und Fertigung.

Der Design Rule Manager ermöglicht die Bereitstellung von Spezifikationen und Fertigungsanforderungen an alle an einem Design beteiligten Teams in Echtzeit. Hierzu werden das firmeneigene Intranet, sowie Standard-Internet-Browser genutzt. Design-Dokumente werden auf dieselbe Weise ausgetauscht.

Der Data Builder ermöglicht die Definition von detaillierten, modularen Regeln, welche die Spezifikationen für Bestückung und Fertigung abbilden. Dabei werden fehlende CAD-Attribute erkannt und automatisch hinzugefügt.

Der Austausch von Layout-Daten in Echtzeit erfolgt mit XDF Viewer, und ist wesentlich präziser als in Papierform oder mittels PDF-Dokumenten.

Vorteile

Dadurch dass die Prüfungen bereits während des Design-Prozesses durchgeführt werden, können Probleme frühzeitig erkannt und Design-Iterationen reduziert werden. Zeit und Kosten für die Entwicklung werden durch schnellere und vollständig dokumentierte Design-Prüfungen sowie fertigungsprozess- und ausrüstungsspezifische Regeln und Prüfungen verringert. Konsistenzprüfungen senken nicht nur das Fehlerpotenzial, sondern sorgen auch für eine verbesserte Produktqualität.

Design-Regeln sind meist umfassend und konfigurierbar. Das mit jedem Design hinzugewonnene Wissen wird in der Wissensdatenbank gespeichert und steht so für die Wiederverwendung in künftigen Designs zur Verfügung.

Produkte werden von Anfang an fehlerfrei hergestellt, wodurch eine schnelle Produkteinführung erst möglich wird.

ADM Check Engine

Die ADM Check Engine stellt 88 Check-Gruppen mit über 900 Einzel-Checks bereit. Diese Prüfungen decken die Leiterplattenfertigung und die Bestückung ab. Die Checks werden in Zusammenarbeit mit den Kunden aufgesetzt, ein automatisierter Check-Prozess ist ebenso möglich. Sind diese Prüfungen einmal implementiert, lassen sich bei Prüfprozessen enorme Zeit- und Ressourceneinsparungen realisieren. Die Ergebnisse sind präzise und unabhängiger von der Erfahrung des jeweiligen Bedieners. Die Durchführung der Design-Prüfungen erfolgt parallel zum Design-Prozess, ohne die Geschwindigkeit oder Effizienz der Entwicklung zu beeinträchtigen.

ADM Rule Manager

Der Design Rule Manager ist das Kernstück des ADM-Systems. Er stellt die über 900 bewährten Design-Regeln über einen Standard-Web-Browser bereit. Design- und Fertigungsparameter werden in einer XML-Datenbank bereitgehalten. Den Regeln können weitere benutzerspezifische Informationen beigefügt werden.

Dadurch dass die Daten in einer gemeinsamen zentralen Datenbank vorgehalten werden, sind die Design-Regeln immer auf dem neuesten Stand, z. B. für die verwendeten Fertigungsmaschinen. ADM ermöglicht zudem die effiziente Kommunikation zwischen Leiterplattenhersteller und Bestücker, zwischen OEMs und Design-Büros sowie zwischen den einzelnen Standorten der OEMs. Die Design-Regeln werden in einem verständlichen Format präsentiert, das keine CAD-Vorkenntnisse erfordert. Alle gewünschten Kombinationen von Design-Spezifikationen einschließlich Produktionsort, Produktionsverfahren und Materialien werden vom Rule Manager effizient verwaltet.