A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z


 

ADM / DFM Center - ADM

CR-5000 ADM Rules: Enterprise-wide modular PCB Design - Screenshot

Integrierte, Prüfung von herstellerspezifischen Fertigungsregeln während des Board-Layouts. Mithilfe von ADM können Designer kritische Fehler bereits früh im Design-Prozess erkennen und beheben und so die Zahl kostspieliger Iterationen in der Leiterplattenherstellung reduzieren.


 

Board Designer

CR-5000: Enterprise-wide modular PCB Design - Board Designer - ScreenshotCR-5000 Board Designer bietet eine intuitive, integrierte Umgebung für die Erstellung von PCB-Layouts und IC-Packages. Der Benutzer wird über eine komfortable Benutzeroberfläche schrittweise durch den Prozess geführt, vom Stromlaufplan-Design über Floorplanning, Platzierung, Routing und Analyse bis zur Produktion. Die Regeln bleiben im gesamten Design-Prozess konstant und können für alle Phasen des Entwicklungsablaufs bereitgestellt werden, um so Flexibilität und Konsistenz zu gewährleisten.

 

 

Board Designer – zusätzliche Tools

CR-5000 Board Designer Add-On Tools - SCREENSHOTBoard Designer unterstützt zahlreiche Add-On-Module, z. B. Wärmeanalysen mit Quick Thermal, Floorplanning und Routing mit Lightning, Berechnung der optimalen Die-Platzierung mit Package Predictor und fehlerfreies Packaging mit Package Synthesiser.

 


 

Board Interchanger

CR-5000: Enterprise-wide modular PCB Design - Board Interchanger - Screenshot

In enger Zusammenarbeit mit dem führenden MCAD-Systemanbieter Dassault Systèmes hat Zuken eine Verbindung zwischen den PCB-Design-Funktionen von CR-5000 Board Designer und der CATIA V5-Lösung von Dassault entwickelt. Board Interchanger ermöglicht die direkte Zusammenarbeit zwischen mechanischer Konstruktion und Leiterplattenentwicklung – eine wichtige Voraussetzung für die Realisierung von „First-Time-Right“-Designs.

 


 

Board Modeler

CR-5000: Enterprise-wide modular PCB Design - Board Modeler - Screenshot

Das interaktive 3D-ECAD-Tool Board Modeler von Zuken ermöglicht die Zusammenarbeit zwischen der mechanischen Konstruktion und der Elektronikentwicklung. Board Modeler bietet eine optimierte Umgebung speziell für die gleichzeitige elektronische Entwicklung und mechanische Überprüfung von Leiterplatten-Layouts, wodurch Effizienz und Genauigkeit erheblich verbessert werden. Board Modeler besitzt außerdem eine Schnittstelle zu allen etablierten MCAD-Systemen und anderen Tools zur mechanischen Überprüfung.

 


 

Board Producer

CR-5000: Enterprise-wide modular PCB Design - Board Producer - Screenshot

Die Generierung von exakten Fertigungsdaten ist entscheidend für das schnelle Erreichen der Marktreife und die Sicherstellung der höchstmöglichen Produktqualität. Die Fertigungs-Tools von CR-5000 sind tief in den Fertigungsprozess integriert und stellen dadurch sicher, dass Leiterplatten ohne Nacharbeit in die Fertigung gehen können. Sie unterstützen modernste Fertigungstechnologien, einschließlich mehrlagiger Boards und integrierter Komponenten.

 


 

Board Viewer 

Board ViewerMit Board Viewer können Anwender native Design-Daten gemeinsam nutzen und bearbeiten und so die Kommunikation in der Produktentwicklung verbessern. Board Viewer unterstützt native Design-Daten aus CR-5000 und CR-8000.

 


 

Board Viewer Advance

Board Viewer AdvanceBoard Viewer Advance verfügt über alle Funktionen von Board Viewer sowie über Funktionen für den Abgleich mit Schaltplandaten, das Hinzufügen von Kommentaren, den grafischen Vergleich von verschiedenen Leiterplattenlayouts sowie die Erstellung von detaillierten Reports zu Platzierung und Routing.

 


 

Circuit Adviser

CR-8000 Design Gateway Circuit AdviserCircuit Adviser erlaubt Entwicklern die Durchführung umfangreicher Überprüfungen von elektrischen Entwurfsregeln während der Erstellung logischer Schaltungen. Anwender können Regeln und Bedingungen angeben, Prüfergebnisse anzeigen, Cross-Probing mit dem physikalischen Design durchführen und zusammenfassende Berichte ausgeben.

 


 

Circuit DR Navi

Circuit DR NavigatorMit Circuit DR Navi können Design-Teams Erfahrungswerte und Best Practices in eine zentrale Wissensdatenbank einbringen, auf die im Verlauf des Design-Prozesses jederzeit zugegriffen werden kann. Während des Designs logischer Schaltungen haben Entwickler die Möglichkeit, auf eine Reihe von Standardvorgaben zurückzugreifen oder projektspezifische Anweisungen zu erstellen, um eine strukturierte Prüfliste für die Einhaltung von Design-Richtlinien im gesamten Prozess der Leiterplattenentwicklung zu erstellen

 


 

Component Editor

Component EditorDer neue CR-8000 Component Editor ist vollständig mit dem CR-5000 Component Manager kompatibel. Die Benutzeroberfläche für die Bearbeitung von Footprints ähnelt der Oberfläche von Design Force und DFM Elements. Sie verfügt über eine Multifunktionsleiste mit verschiedenen Registerkarten sowie andockbare Fenster für Layer und Eigenschaften. Die Unterstützung mehrerer Fenster erlaubt die Anzeige und Bearbeitung verschiedener Footprints in derselben Sitzung. Pininformationen können im Tabellenformat angezeigt und bearbeitet werden. Tabellendaten können nach Excel kopiert werden, um schnell und einfach Pintabellen erstellen zu können.

 


 

Component Manager

CR-5000: Enterprise-wide modular PCB Design - Constraints Management - Screenshot

Components Manager vereinfacht das Management von Bauteilbibliotheken. Symbole und Komponenten können über die umfangreiche Komponentenbibliothek von CR-5000 aufgerufen werden. Mit den Symbol- und Komponentenassistenten im Components Manager können benutzerdefinierte Versionen erstellt werden.

 


 

Design Force

Design ForceDie leistungsfähigste Lösung für die Erstellung und Analyse von Leiterplatten-Designs. Design Force unterstützt die Analyse und Optimierung von Verbindungen von Singleboard-, Multiboard- und Chip-Package-Board-Designs. Design Force verbindet konventionelles 2D-Design mit nativem 3D-Design sowie modernste Benutzeroberflächen, höchste Grafikleistung und ein nahezu sofortiges Rendering und Aktualisieren der Darstellung. Somit ist Design Force die derzeit schnellste und effizienteste Lösung für die Leiterplattenentwicklung.

 

 

Mechanik-Co-Design mit Design Force

CR-8000Import mechanischer Gehäuse direkt in Design Force für ein elektromechanisches Co-Design von Einzel- oder Multiboard-Designs in Echtzeit.

 


 

Design Gateway

Design GatewayDesign Gateway ist Teil eines umfassenden Multiboard-Design-Workflows, der mit System Planner beginnt und sich über das PCB-Layout bis hin zur Fertigung erstreckt. Die Lösung bildet das zentrale Bindeglied zwischen der konzeptionellen Planung und dem PCB-Layout. Design Gateway ermöglicht die zeitgleiche Erstellung und Optimierung von Designs, die auf mehrere Leiterplatten verteilt sind. Die Verbindungslogik zwischen den einzelnen Boards wird dabei in vollem Umfang aufrechterhalten. Design Gateway kann das gesamte System in einer hierarchischen Struktur mit einer unbeschränkten Anzahl von Ebenen darstellen und unterstützt dabei sowohl einen Top-Down-Design-Prozess als auch die aufeinander aufbauende Entwicklung von Systemblöcken nach dem Bottom-Up-Prinzip.

 


 

DFM Center

CR-5000: Enterprise-wide modular PCB Design - DFM Center - Screenshot

DFM Center ist die Lösung von Zuken für Produktionsvorbereitung und CAM. Die in DFM Center verfügbaren Design-Regeln für die Produktion können in ADM für Fertigungs-DRCs exportiert werden.

 

 

DFM Center - ADM

CR-5000 ADM Rules: Enterprise-wide modular PCB Design - Screenshot

Integrierte, Prüfung von herstellerspezifischen Fertigungsregeln während des Board-Layouts. Mithilfe von ADM können Designer kritische Fehler bereits früh im Design-Prozess erkennen und beheben und so die Zahl kostspieliger Iterationen in der Leiterplattenherstellung reduzieren.

  

DFM Elements

DFM Elements ist eine Umgebung für die Entwicklung und Prüfung von Fertigungsnutzen aus PCB-Design-Daten, die mit Design Force erstellt wurden. Verschiedene Schnittstellen sind verfügbar, z. B. ODB++-Export oder DXF-Import/-Export.

 

 

Dragon EX

CR-8000 Design Force Dragon EX Leiterplattenkonstrukteure können die Funktionen für das interaktive automatische Routing zeitgleich nutzen. Anwender geben beim Board-Layout mehrere Instanzen für strategiebasierte Bereiche an und führen gleichzeitig das automatische Routing durch. So werden Designs wesentlich schneller erstellt.

 


 

Dragon Autorouter

CR-5000: Enterprise-wide modular PCB Design - Dragon AutoRouter - Screenshot

Bei der Routing-Technologie geht es längst nicht mehr nur um die elektrische Intelligenz, sondern um die Umsetzung von Strategien. Die Plattform führt beide Aspekte in einer zentralen Umgebung zusammen, die von allen genutzt werden kann – vom Ingenieur bis zum hochspezialisierten Entwickler. Herzstück des Dragon Autorouter ist die neue Routingstrategie-Umgebung RSE (Routing Strategy Environment), die anders als herkömmliche Autorouter leicht einzurichten ist und die intuitive Steuerung aller Routing-Werkzeuge ermöglicht.

 


 

EMC Adviser

CR-5000 EMC AdviserDas Erkennen möglicher Probleme zu einem möglichst frühen Zeitpunkt minimiert eventuelle negative Auswirkungen von Änderungen in der Entwicklung, verringert die Entwicklungskosten und beschleunigt den Entwicklungszyklus.

Regeln werden in Kategorien eingeteilt, damit Entwickler das Design prüfen können und Ratschläge und Tipps erhalten, um Fehler zu vermeiden.

 


 

EMC Adviser EX

CR-8000 Design Force EMC AdviserEntwickler und Designer können direkt in Design Force Prüfungen zur Signalintegrität, Stromsignalintegrität und zur elektromagnetischen Verträglichkeit durchführen. Anwender können 36 Regeln aus sechs verschiedenen Kategorien konfigurieren oder auswählen, Prüfergebnisse erstellen, Cross-Probing durchführen, Hervorhebungen im Design anbringen und zusammenfassende Berichte ausgeben.

 


 

Graphical Pin Manager (GPM)

Graphical Pin Manager (GPM)Graphical Pin Manager (GPM) ist eine effiziente FPGA/PCB-Co-Design-Umgebung, die aktuelle Geräte von FPGA-Anbietern wie Xilinx, Altera, Lattice und Microsemi unterstützt.

Als Teil der CR-8000-Produktfamilie ermöglicht GPM den Austausch von I/O- und Constraint-Informationen für FPGAs und andere Komponenten mit hoher Pindichte zwischen Design Gateway und Design Force. Die Übergabe kann dabei zu jedem beliebigen Zeitpunkt im Entwicklungsablauf erfolgen. Programmierbare Bauelemente können dadurch parallel zur Leiterplattenplattenentwicklung entwickelt werden. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für die Einhaltung von Projekt- und Fertigungsterminen.

 


 

Library Add-on Tools 

CR-5000: Enterprise-wide modular PCB Design - Library - Screenshot

Incorporates Component Designer: Alle Multi-Pin-Bauteile, einschließlich FPGAs und CPLDs, können aus Herstellerdaten importiert oder aus Spreadsheets mithilfe konfigurierbarer Regeln erzeugt werden. Basierend auf den Property- und Pin-Daten-Definitionen werden dann automatisch Symbole generiert – das manuelle Erstellen entfällt.

 


 

Lightning

CR-5000 Lightning: Enterprise-wide modular PCB Design - Screenshot

Lightning bietet ein vollständiges Toolset für die Simulation der Signalintegrität, wobei der Constraint Manager das Herzstück ist. Simulationen für die Analyse des elektrischen Verhaltens können während der Schaltplaneingabe und des Layout-Designs gestartet werden. Der grafische Scenario Editor stellt eine Art Notizblock für Experimente mit verschiedenen Entwicklungsstrategien dar, während ein leistungsstarker Parameter Sweeper Entwicklungsgrenzen erkennt und damit Schaltungs-Constraints optimiert.

   

Lightning P.R.Editor

Lightning P.R.EditorSeit Mitte der 90-er Jahre leistet Zuken Pionierarbeit im Bereich der Routing-Technologie. P.R.Editor XR ist eine Kombination aus der weltweit ersten Grafiktechnologie mit rasterlosen Routing-Algorithmen, die für eine 100 %ige Routing-Produktivität verbessert und optimiert wurde. P.R.Editor XR verkürzt die Design-Zyklen deutlich und steigert die Produktivität, wobei Bauteilplatzierung und Routing manuell, interaktiv und automatisch erfolgen können.

Lightning Power Integrity Advance

Power integrityPower Integrity Advance bietet in CR-5000 Lightning integrierte Funktionen für die schnelle und einfache Analyse von Power Integrity (PI) und elektromagnetischen Interferenzen (EMI) während des PCB-Design-Prozesses.

 


 

NX PCB.xchange

NX PCB ExchangePCB.xchange integrates the electronic design with the mechanical design solution. Mechanical engineers using Siemens NX can load the PCB design data, perform checks and provide feedback for the ECAD engineer.

 


 

Package Synthesizer

Package Synthesizer bietet eine intuitive, integrierte Umgebung für die Entwicklung von Single-, Multi- und Stacked-Die-Packages für BGA, CSP, Flipchip sowie komplexe Leiterplatten mit hoher Packungsdichte. Package Synthesizer ist ein Add-on-Modul für CR-5000 Board Designer.

 


 

RF-Design und -Prüfung (CR-8000)

Desgin Force to Microwave Office integrationZugunsten eines vollständigen RF-Prüfworkflows bietet CR-8000 Design Force Schnittstellen zu Best-in-Class-Lösungen für Highspeed-RF und elektromagnetische Analysen, z. B. ADS von Agilent Technologies und Microwave Office® von AWR. Design Force besitzt eine intuitive Benutzeroberfläche für die Extraktion vollständiger oder partieller Designs nebst Informationen über Materialien und Stoffe und den Export zu Analysezwecken. RF-Design-Daten können in das PCB-Design importiert werden.

 


 

RF-Design und -Prüfung (CR-5000)

ADS MomentumZugunsten eines vollständigen RF-Prüfworkflows bietet CR-5000 Schnittstellen zu Best-in-Class-Lösungen für Highspeed-RF und elektromagnetische Analysen, z. B. ADS von Agilent Technologies. Board Designer besitzt eine intuitive Benutzeroberfläche für die Extraktion vollständiger oder partieller Designs nebst Informationen über Materialien und Stoffe und den Export zu Analysezwecken. RF-Design-Daten können in das PCB-Design importiert werden.

 


 

Saber-Integration

CR-5000 AnalogDie Integration zwischen der Schaltungsentwicklung und den Saber-Simulationstools von Synopsys ermöglicht ein mechatronisches Co-Design-System. Durch die Kombination der Technologien zu einem zentralen Design-System, das direkt mit der Simulation verbunden ist, können Entwickler in einer einzigen Umgebung auf Daten für beide Design-Funktionen zugreifen. Die Anbindung ermöglicht Simulation und Cross-Probing, damit auf effiziente Weise Produkte von höchster Qualität entwickelt werden können.

 


 

System Planner

System PlannerSystem Planner ist eine produktzentrische Design-Umgebung auf Systemebene für die konzeptionelle Planung und Partitionierung von elektronischen Systemen. Mit System Planner können Ingenieure Single- und Multiboard-Systeme in vielerlei Hinsicht optimieren. So lässt sich u. a. die Wiederverwendung von Designs maximieren und die erneute Eingabe von Planungsdaten in die Design-Tools während der detaillierten Design-Phase vermeiden. System Planner ist der Ausgangspunkt für einen durchgängigen Design-Prozess, der die Konzepterstellung direkt mit dem Detail-Design verbindet. Dies erleichtert Ingenieuren und Konstrukteuren den Arbeitsablauf in einem Design-Prozess, in dem Design-Daten wiederverwendet, gemeinsam genutzt und synchronisiert werden können.

 


 

XDF Viewer

CR-5000: Enterprise-wide modular PCB Design - DFM Center - ScreenshotXDF Viewer ist ein Web-Browsing-Tool, mit dem Abteilungen Designs überprüfen können. Dabei können Kommentare eingefügt und die Ergebnisse von Design Rule Checks importiert werden.

CR-5000 Lightning: Unternehmensweite und skalierbare PCB Entwicklungsumgebung - Screenshot

Lightning

CR-5000 Lightning ist eine vollständig in den Constraint Manager integrierte Simulationsumgebung zur Optimierung der Signalintegrität. Simulationen zur Analyse des elektrischen Verhaltens sind direkt aus dem Schaltplan oder Layout möglich. Der grafische Scenario Editor gestattet das Experimentieren mit verschiedenen Design-Strategien. Und mithilfe der leistungsfähigen Parameter-Sweep-Funktion lassen sich Design-Grenzen leichter ermitteln und Constraints für Schaltungen optimieren. Für noch nicht geroutete Netze können Verbindungslänge und Impedanz abgeschätzt und automatisch für eine realistische Simulation herangezogen werden. Die „Was-wenn“-Analyse ermöglicht die Beurteilung der Auswirkungen von Änderungen im Layer-Stapel, der Leiterbahnweite oder von Leiterbahnabständen. Somit können für einzelne oder differenzielle Signale beispielsweise Impedanz oder Übersprechen optimiert werden.