Disziplinübergreife Prozessunterstützung

Änderungsmanagement

Change ManagementJeder Entwicklungsprozess ist eine Abfolge von Änderungen und Anpassungen: von der initialen Spezifikation, über die Entwicklung bis zur Fertigungsvorbereitung müssen unterschiedliche Anforderungen laufend aufeinander abgestimmt werden. Zur sicheren Abwicklung aller mit der Produktentstehung verbundenen Änderungsprozesse müssen den zuständigen Bearbeitern belastbare und abgesicherte Informationen zur Verfügung gestellt werden.

Weiterlesen

In der Elektronik und Elektrotechnik gehen die Anforderung über die Bereitstellung von Geometriedaten hinaus: Bibliotheken und Materialstammdaten müssen laufend aktualisiert werden, und alle Änderungen müssen in alle Varianten und Baugruppen übernommen werden.

Der Zugang zu Entwicklungsdaten und Bibliotheksinformationen im Original-Datenformat ist dabei eine wichtige Voraussetzung, die durch die weit verbreitete Praxis der Bereitstellung von elektronischen und elektrotechnischen Entwicklungsdaten in ZIP-Containern nicht erfüllt werden kann.

Fähigkeiten:

  • Zugang zu abgesicherten Daten und Informationen
  • Lesen und analysieren von Entwicklungsdaten im Originalformat
  • Hinterlegte Workflows

Die Daten- und Prozessmanagement-Technologie von DS-CR und DS-E3 stellt Entwicklungsdaten im Originalformat bereit und liefert damit einen wichtigen Beitrag für abgesicherte Änderungsprozesse.

 

Optionen und Varianten

Options and VariantsUm eine möglichst große Bandbreite von Kundenanforderungen abdecken zu können, werden Produktvarianten vielfach auf der Basis von Plattformen erstellt und mit einer Auswahl von verschiedenen Varianten und Optionen bestückt. Diese Varianten werden häufig in separaten Systemen verwaltet, in denen keine direkte Verbindung zu den Entwicklungsdaten besteht. Die Verwaltung dieser Varianten ist daher mit einem erheblichen Aufwand verbunden.

Weiterlesen

Eine bessere Möglichkeit ist es, Optionen und Varianten im Rahmen eines einzigen Projekts zu verwalten, aus dem individuelle Konfigurationen aus einem ‚überdefinierten‘ oder 150%-Strukturbaum abgeleitet werden können.

Es ist sinnvoll, solche Fähigkeiten durch eine leistungsfähige Design-Datenverwaltung zu unterstützen, in denen die Verwendung der einzelnen Varianten und der dazugehörigen Bibliotheksinformationen zuverlässig nachvollzogen werden kann.

Fähigkeiten:

  • Effiziente Verwaltung von Produkt-Varianten und –Optionen
  • Verwaltung von Optionen als Teil eines 150%-Projekts
  • Nachvollziehbarkeit von Änderungen über alle Instanzen hinweg
  • Vererbung von Änderungen in alle Instanzen

Zuken stellt mit DS-CR und DS-E3 leistungsfähige Datenverwaltungsfunktionen zur Verfügung, die direkt in die Oberfläche der Autorensysteme CR-8000 und E³.series eingebunden sind.

 

Modulare Produktbaukästen

Module ManagementModulare Produktarchitekturen sind eine vielfach angestrebte Strategie zur Kontrolle der wachsenden Produkt- und Fertigungskomplexität in vielen Bereich der produzierenden Industrie.

In einem modularen Ansatz werden funktional abgeschlossene Einheiten (oder Module) zu einem Produkt kombiniert. Bei einer Plattformstrategie dagegen werden unterschiedliche Varianten auf der Basis einer zugrundeliegenden Plattform erstellt.

Weiterlesen

Voraussetzung für den Erfolg von Produktstrategien ist eine solide Informations-Infrastruktur: Abhängigkeiten der Module untereinander müssen definiert und gepflegt werden, so dass jede Änderung zuverlässig in jede Instanz übernommen werden kann. Der Schlüssel für den Erfolg liegt dabei in der Fähigkeit, die Entwicklungsdaten aller beteiligten Disziplinen als Originale zu öffnen und zu analysieren.

Fähigkeiten:

  • Unterstützung von Produktfamilien mit austauschbaren Modulen
  • Verwaltung von Modulen und Bausteinen
  • Nachvollziehbarkeit aller Änderungen in alle Instanzen
  • Abbildung einer umfangreichen Kombinatorik

Mit der DS-CR und DS-E3 Daten- und Prozessmanagementtechnologie für die Elektronik und Elektrotechnik unterstützt Zuken die Anforderungen von modularen Produktbaukästen.

 

Konfigurationsmanagement

Configuration EditorUm die Vorteile von Plattform- und Modul-Baukästen vollumfänglich nutzen zu können, sind Verwaltungs- und Auswahlfunktionen erforderlich, anhand derer die Angebotssicherheit im technischen Vertrieb deutlich verbessert werden kann.

Weiterlesen

Ein naheliegender Ansatz ist es, solche Konfiguratoren als Stand-alone Tools zu realisieren. Diese Methode macht allerdings eine aufwändige manuelle Aktualisierung von Konfigurationen und tatsächlichen Entwicklungsstände erforderlich.

Eine bessere Methode ist deshalb die Bereitstellung von Konfigurationsfunktionen im Rahmen der Entwicklungsdatenverwaltung. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass alle verfügbaren Optionen und Module immer auf dem neuesten Stand sind.

Fähigkeiten:

  • Verwaltung von Modulen samt ihrer wechselseitigen Abhängigkeiten
  • Definition und Anwendung einer umfangreichen Kombinatorik
  • Laufende Aktualisierung und Nachverfolgbarkeit des gesamten Lebenszyklus aller Module

Mit der DS-CR und DS-E3 Daten- und Prozessmanagementtechnologie für die Elektronik und Elektrotechnik unterstützt Zuken die Verwaltung von Konfigurationen.



 

Disziplinübergreifende Zusammenarbeit

Cross-discipline Engineering Process SupportDie wachsende Interaktion von Mechanik, Elektronik und Elektrotechnik in modernen Produkten, Maschinen und Anlagen macht eine disziplinübergreifende Zusammenarbeit bereits in der frühen Phase der Produktentstehung zwingend erforderlich.

Weiterlesen

Ein durchgängiger, alle Disziplinen umfassender Produktentstehungsprozess setzt eine lückenlose digitale Repräsentation des Produktes voraus. Dabei stoßen etablierte Methoden der Entwicklung der einzelnen Gewerke in disziplinspezifischen Abteilungen zusehends an ihre Grenzen.

Fähigkeiten:

  • Disziplinübergreife Synchronisierung von Entwicklungsständen
  • Verfügbarkeit einer eindeutigen Beschreibung elektromechanischer Komponenten
  • Unkomplizierter Zugang zu allen relevanten Entwicklungsständen

Mit der DS-CR und DS-E3 Daten- und Prozessmanagementtechnologie für die Elektronik und Elektrotechnik unterstützt Zuken die Anforderungen von einer disziplinübergreifenden Zusammenarbeit.

 

Bibliotheks- und Stammdatenverwaltung

Library ManagementElektronische und elektrotechnische Entwicklungsdaten sind auf eine Vielzahl von hinterlegten Informationen angewiesen, die von den elektrischen Charakteristika bis zum Lieferstatus der verwendeten Komponenten reichen. Diese Informationen werden vielfach in eigenen Datenbanken gehalten, so dass unerwünschte Abweichungen zwischen Produktionsdaten und Spezifikationen nicht ausgeschlossen werden können.

Weiterlesen

Für abgesicherte Entscheidungen sind sowohl in der Entwicklung als auch in der Fertigung umfassende digitale Spezifikationen erforderlich. Diese müssen darüber hinaus durch leistungsfähige Änderungs- und Nachverfolgungsfunktionen für kontrollierte Freigabe- und Änderungsabläufe abgesichert sein.

Fähigkeiten:

  • Laufende Aktualisierung von CAD-Bibliotheken und Materialstammdaten
  • Zugriff auf Lieferstatus und Abkündigsterminen
  • Auswahl von alternativen Bauteieln
  • Analyse von Design nach Kosten, verwendeten Komponenten etc.

Mit der DS-CR und DS-E3 Daten- und Prozessmanagementtechnologie für die Elektronik und Elektrotechnik unterstützt Zuken die Konsolidierung und Verwaltung von Bibliotheken und Materialstammdaten, die durch leistungsfähige Funktionen für die Änderungs- und Konfigurationsverwaltung abgesichert sind.