Leitungs- und Bauteiltoleranzfehler in frühen Entwicklungsphasen identifizieren und korrigieren

On-Demand Webinar: E3.eCheck

E3.series eCheck

Bauteil-Toleranzfehler können zu Fehlfunktionen im Feldeinsatz führen und so kostspielige Rückrufaktionen von Fahrzeugen und Maschinen verursachen. Die Korrektur dieser Fehler ist in der Regel sehr aufwändig und teuer. Auf der anderen Seite führen Überdimensionierung zu unnötigen Kosten, die sich nachteilig auf die Wettbewerbsposition auswirken. Vielfach ist das Problem auf den Einsatz von Konstruktionswerkzeugen zurückzuführen, die über

Das Webinar diskutiert die Vorteile einer Konstruktionssoftware mit elektrischer Intelligenz. Einige Systeme überprüfen zum Beispiel, ob ein bestimmter Drahtdurchmesser an den verwendeten Steckverbinder passt, oder ob der Stromlaufplan einen Kurzschluss aufweist. Doch das alleine ist noch nicht ausreichend: Elektrisch intelligente Designwerkzeuge müssen prüfen können, ob die verwendeten Bauteile innerhalb der erforderlichen Toleranzen arbeiten.

Inhalte:

  • Vorteile einer elektrisch intelligenten Designlösung
  • Identifikation von Toleranzüberschreitungen von Drähten und Komponenten
  • Methoden für eine schnelle und effiziente Design-Analyse
  • Maßnahmen zur Sicherstellung der angestrebten Ausfallsicherheit

Biografie

Hans-Peter Bleher
Senior Applications Engineer, Zuken
Hans-Peter Bleher verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung im Elektronik-CAD. Im Laufe seiner Karriere arbeitete er für CADE, ABB, Hewlett Packard und TCS. In seiner Aufgabe als Senior Application Engineer für E³.series unterstützt er Kunden und Interessenten bei der Systemeinführung und Etablierung von Best Practices