E3.series 2016 von Zuken mit Echtzeit-Collaboration und neuen Funktionen für höhere Anwenderproduktivität

E3.series 2016 ist jetzt verfügbar

E3-Z0464-Move
  Das Verschieben von Komponenten wurde in E³.series 2016 durch eine erhöhte Interaktivität verbessert.

28. Juni 2016 – München und Westford, MA (USA) – 28. Juni 2016 – München und Westford, MA, USA – Die neue Version E3.series 2016 von Zuken wurde durch Echtzeit-Collaboration-Fähigkeiten und eine Reihe von gezielten Verbesserungen zur Steigerung der Anwenderproduktivität aufgewertet. Dazu zählen dynamische Blöcke für die Wiederverwendung von Schaltungsmodulen, automatische Verbindungsfunktionen bei der Schaltplanerstellung sowie die tabellarische Bearbeitung von Klemmenleisten.

E3.series ist die Komplettlösung von Zuken für die Elektrotechnik- und Fluid-Entwicklung

Multi-User-Umgebung unterstützt standortübergreifende Zusammenarbeit

Resources
  Eine weiterentwickelte Echtzeit-Multi-User Umgebung vereinfacht die team- und standortübergreifende Zusammenarbeit

Eine weiterentwickelte Echtzeit-Multi-User Umgebung vereinfacht die team- und standortübergreifende Zusammenarbeit:  Blätter können an mehreren Arbeitsplätzen gleichzeitig bearbeiten werden, wobei alle Modifikationen in Echtzeit dargestellt werden. Es kann dabei auf alle Objekte online zugegriffen werden, ohne vorher einzelne Blätter zur Bearbeitung auschecken zu müssen.

Dynamische Blöcke verbessern die Wiederverwendung

Die Wiederverwendung modularer Schaltungsbausteine wurde durch die Einführung dynamischer funktionaler Blöcke im Schaltplan weiter perfektioniert. Die hierarchische Blockfunktionalität ist ein Alleinstellungsmerkmal von E3.series, das wichtige Vorteile im Hinblick auf Produktivität ermöglicht. Ein dynamischer Block kann durch einfaches Drag & Drop von Bauteilen und Symbolen von der Bibliothek auf das Blocksymbol erstellt werden. Innerhalb der Blöcke können Verbindungen erstellt werden, die mit der Schaltungsumgebung verbunden werden.

Automatikunterstützter Schaltschrankaufbau

Weitere Maßnahmen zur Produktivitätssteigerung betreffen die automatische Optimierung der Bauteilplatzierung beim Einfügen, Ändern oder Löschen von Komponenten, das Sortieren von Klemmen nach definierbaren Kriterien, sowie die Definition von Schaltschrank-Modellen in der Bibliothek. Dies vereinfacht das Layout von Schaltschränken mit Einschüben und vordefinierten Slots.

Tabellarische Klemmenbearbeitung

Die tabellarische Bearbeitung von Projekten wurde auf die Bearbeitung von Klemmenleisten erweitert. Alle Klemmenleisten eines Projekts können in einer einzigen Tabelle bearbeitet werden. Die Darstellung eines gesamten Projekts in einer Tabelle steigert die Produktivität insbesondere bei mittleren bis großen Projekten, denn es entfällt die zeitraubende Suche in der grafischen Darstellung. Eine globale Suchfunktion ermöglicht das Filtern und Suchen von Anschlusspunkten.
Bei Änderungen in der Verbindungstabelle wird die grafische Darstellung der Verbindungsstruktur automatisch aktualisiert. Eine Integration mit den Bauteilkonfiguratoren führender Hersteller vereinfacht die Konfiguration und Anordnung von Klemmenleisten.

Automatische Verbindungsfunktionen im Schaltplan


  Eine neue automatische Verbindungsfunktion (Auto-Connect und Auto-Route) reduziert den Bearbeitungsaufwand bei der Schaltplanerstellung (1 min).

Nach der Auswahl eines Bauteils werden die dazugehörigen Verbindungen beim Verschieben entfernt und anschließend automatisch neu geroutet. Der Anwender hat die dabei die Möglichkeit, jederzeit die Verbindungs- und Platzierungsmuster zu modifizieren und neu routen zu lassen, ohne die Verbindungslogik zu verlieren.

Weitere Informationen zu den neuen Funktionen in E3.series 2016 finden sie im Internet unter www.zuken.com/e3series-whatsnew
 

 

 

- Ende -